Skandalklub muss 16.500 Euro Strafe zahlen

FC Sion: Strafe wegen politischer Trikot-Werbung

SID
Mittwoch, 14.03.2012 | 13:55 Uhr
Alvaro Dominguez spielte von 2007 bis 2011 beim FC Sion
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Sion schreibt wieder einmal negative Schlagzeilen. Die Schweizer Fußball-Liga hat den Klub jetzt mit einer Strafe in Höhe von 16.500 Euro belegt, da die Spieler Trikotwerbung mit einer politischer Botschaft getragen haben.

Im Spiel gegen Servette Genf am 26. Februar lautete der französische Slogan trotz eines Verbotes der Liga übersetzt "Tourismus = Jobs".

Die Disziplinarkommission der Liga verknüpfte die Aussage mit einer bevorstehenden Volksabstimmung bei der es um die Begrenzung des Besitzes und Baus von Ferienwohnungen ging.

Skandalklub mit 36 Punkten Abzug in der Liga

Sion kann gegen den Beschluss Berufung einlegen, steht aber gleichzeitig vor einer weiteren Bestrafung, da eine Woche später, im Spiel gegen den FC Zürich, "Solidarität zwischen den Kantonen" auf dem Trikot prangte. Auch hier ermittelt die Schweizer Fußball Liga.

Der Skandalklub sorgt schon seit einigen Monaten meist nur neben dem Platz für Aufsehen: Aufgrund nicht erlaubter Spielertransfers wurde Sion bereits aus der Europa League ausgeschlossen und in der Liga mit einem Punktabzug von 36 Zählern bestraft.

Der FC Sion im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung