Fussball

Toter bei Ausschreitungen in Ägypten

SID
Ägyptische Fans lieferten sich Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften
© Getty

Nach der Sperre des ägyptischen Fußballvereins al Masri für zwei Spielzeiten haben sich Fans und Sicherheitskräfte in der Nacht auf Samstag in der Stadt Port Said heftige Auseinandersetzungen geliefert.

Dabei sei ein Jugendlicher ums Leben gekommen, teilte ein Vertreter der Gesundheitsbehörden mit. Dutzende seien verletzt worden, als Soldaten und Polizisten Tränengas in die Menge feuerten.

Nach den schweren Zusammenstößen mit 74 Toten am 1. Februar hatte der ägyptische Fußballverband den Verein al Masri für zwei Jahre aus der Liga ausgeschlossen. Das Stadion von Port Said wurde für drei Spielzeiten gesperrt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung