Europas Top-11: Die Aufsteiger des Monats

Pirlo: Die Renaissance des alten Strategen

Von SPOX
Donnerstag, 08.03.2012 | 14:00 Uhr
© spox

Teil zwei der neuen Rubrik bei SPOX: Die Aufsteiger des Monats im europäischen Fußball. Als Indikator für den Februar dient das Castrol EDGE Ranking, die Weltrangliste für alle Fußballer aus den fünf großen europäischen Ligen (England, Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich). Aus der Bundesliga sind diesmal drei Spieler dabei - genauso wie die Personifizierung des Ballbesitzes.

Reportage: So funktioniert das Castrol EDGE Ranking!

Die Top-11 der Aufsteiger des Monats Januar

Tor

Miguel Angel Moya (FC Getafe, Sprung von 326. auf 93.)

Vier Spiele, fünf Gegentore und kein Sieg: So lautet die Februar-Bilanz des Madrider Vorortvereins. Moya, der schon im Vormonat einen gewaltigen Sprung hingelegt hat (von 1004. auf 326.), kam dies insofern entgegen, als dass er mit seinen starken Leistungen nicht nur (noch) Schlimmeres für sein Team verhindern konnte, sondern dadurch auch im Ranking weiter stieg. Moya lieferte vor allem im Derby gegen die Königlichen (0:1) eine Glanzleistung ab und steht nun bei 72 Prozent abgewehrten Schüssen in dieser Saison - lediglich Iker Casillas ist besser. Auch seine Quote, was das Abfangen von hohen Bällen angeht (92 Prozent), ist herausragend. Zusammen mit Diego Alves vom FC Valencia - von dem er nach Getafe ausgeliehen wurde - ist der gebürtige Mallorquiner nun fünftbester Keeper.

Abwehr

Aymen Abdennour (FC Toulouse, Sprung von 851. auf 484.)

Der FC Toulouse rangiert derzeit punktgleich mit dem Vierten aus Rennes auf Platz sechs der Ligue 1 und schickt sich an, nächstes Jahr international zu spielen. Hauptgrund für die starke Zwischenplatzierung ist die stabile Defensive, die bislang die zweitwenigsten Gegentore der Liga kassiert hat. Vor allem Innenverteidiger Abdennour spielt einen starken Part. Der Ex-Bremer, 2010 für ein halbes Jahr an der Weser aktiv, agiert in Frankreich nicht wie bei Werder als Linksverteidiger, sondern darf in der Innenverteidigung ran. Nach seiner Rückkehr vom Afrika Cup lief der Tunesier im Februar in drei Partien auf, wovon zwei siegreich ohne Gegentor beendet wurden. Gegen Sochaux traf er sogar erstmals für seinen neuen Klub und klettert daher im Castrol EDGE Ranking erheblich nach oben. Zu Saisonbeginn stand der 22-Jährige noch auf Platz 1648. Und: In Marseille - allerdings bereits im März - legte er beim 1:0-Überraschungserfolg das Tor des Tages nach.

Thomas Vermaelen (FC Arsenal, Sprung von 310. auf 45.)

Bei den Gunners läuft es wieder, im Februar reihte man drei Siege (Torverhältnis: 14:4) und ein gegentorloses Remis aneinander. Der Belgier stand in allen Partien auf dem Feld und agierte aufgrund des Ausfalls von Kieran Gibbs auch auf der für ihn ungewohnten Position links in der Viererkette. Steht Vermaelen auf dem Feld, kassieren die Gunners im Schnitt weniger als ein Gegentor pro Spiel - ohne ihn waren es im Schnitt noch horrende 2,3. Wäre zudem nicht die derbe Klatsche in der Champions League beim AC Milan gewesen, würde Vermaelen im Ranking wohl noch weiter oben stehen. So reichte es dennoch zu einem Riesensatz auf Platz 13 unter den Abwehrspielern. Zum Vergleich: Nach seinen Verletzungen im Fußgelenk und an der Achillessehne zum Saisonstart sackte er im Oktober 2011 bis auf Rang 1708 ab.

Dusan Basta (Udinese Calcio, Sprung von 838. auf 312.)

Nach dem Abgang der zentralen Udine-Achse (Zapata, Inler, Sanchez) befürchteten viele den Niedergang des Teams von Coach Guidolin in dieser Spielzeit. Dass der ausblieb, dürfte bei jedem mittlerweile angekommen sein. Basta ist einer der Gründe für die konstanten Leistungen Udines. Der Serbe, im Vorjahr noch großteils Reservist und ohne tragende Rolle im Team, agiert nun rechts in der Fünferkette im Mittelfeld und kippt bisweilen zum Rechtsverteidiger ab. Er ist auf dem Flügel extrem laufstark und hat seine Stärken vor allem im Defensivbereich. Netzte beim Sieg in Bologna das fünfte Mal in dieser Saison ein. Seit Saisonstart verbesserte er sich im Castrol EDGE Ranking um über 1400 Plätze.

 

Teil 2, Mittelfeld und Sturm: Dreimal Bundesliga und der unglaubliche Spanier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung