Donnerstag, 09.02.2012

Reaktion auf Supercup-Absage

Polnische Fans drohen mit Krawallen

Nach der Absage des polnischen Supercups zwischen Legia Warschau und Wisla Krakau wegen Sicherheitsbedenken haben Anhänger beider Teams mit Krawallen in Warschau am Samstag gedroht.

Fankrawalle gab es bereits häufiger zwischen Krakauer und Warschauer Fans
© spox
Fankrawalle gab es bereits häufiger zwischen Krakauer und Warschauer Fans
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"An Stelle der Polizei würden wir uns schon jetzt große Sorgen um die Sicherheit der ganzen Veranstaltung machen", hieß es drohend in einer Stellungnahme auf der Internetseite der Krakauer Fanvereinigung.

Vergangene Woche hatten Legia-Fans für Samstag eine Demonstration in der Hauptstadt "gegen die gesellschaftsfeindliche Politik der Regierung" angekündigt, nun meldeten auch Wisla-Fans ihr Kommen an.

Supercup-Absage wegen Sicherheitsbedenken

Hintergrund der Androhung der Warschauer und Krakauer Fans ist die Absage des Supercups, der am Samstag das EM-Stadion in Warschau einweihen sollte. Aufgrund großer Sicherheitsbedenken der Polizei hatte der Ligaverband Ekstraklasa das Duell zwischen Meister Krakau und Pokalsieger Warschau abgesagt.

Bereits am 11. November, dem Tag der polnischen Unabhängigkeit, war es in Warschau zu schweren Ausschreitungen zwischen der Polizei und gewaltbereiten Fußballfans gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Ist nicht mehr Coach der Portugiesen: Nuno Espirito Santo

Porto entlässt Trainer Nuno Espírito Santo

Bei den Bauarbeiten für das Khalifa International Stadium sollen besonders kritische Bedingungen geherrscht haben

WM 2022: Arbeiter werden "weiter ausgenutzt"

David Brooks läuft bald auch für die Three Lions auf

Jugendspieler in elf Minuten von Wales zu England


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 38. Spieltag

Primera Division, 38. Spieltag

Serie A, 37. Spieltag

Ligue 1, 38. Spieltag

Süper Lig, 32. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.