Freitag, 10.02.2012

"Manipulation von Spielen kein regionales Problem"

Blatter: Fußball ein Opfer eigener Popularität

Joseph Blatter sieht den Fußball vor dem Hintergrund der weltweiten Spielmanipulationen als Opfer seiner eigenen Popularität.

FIFA-Präsident Sepp Blatter äußerte sich zum Problem der Spielmanipulation
© Getty
FIFA-Präsident Sepp Blatter äußerte sich zum Problem der Spielmanipulation
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Die Manipulation von Spielen ist kein regionales Problem. Das muss gestoppt werden", sagte der Präsident der FIFA am Freitag auf der Generalversammlung der Afrikanischen Fußball-Konföderation CAF in der gabunischen Hauptstadt Libreville. "Wir werden darüber auf dem FIFA-Kongress im Mai diskutieren."

Blatter kündigte an, dass der Präsident der internationalen kriminalpolizeilichen Organisation Interpol im Mai zum FIFA-Kongress in Budapest kommen werde, um über gemeinsame Strategien im Kampf gegen Spielmanipulationen zu beraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Pacult steht offenbar vor einem Trainer-Engagement

Peter Pacult bei Traditionsklub im Gespräch

Ist nicht mehr Coach der Portugiesen: Nuno Espirito Santo

Porto entlässt Trainer Nuno Espírito Santo

Bei den Bauarbeiten für das Khalifa International Stadium sollen besonders kritische Bedingungen geherrscht haben

WM 2022: Arbeiter werden "weiter ausgenutzt"


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 38. Spieltag

Primera Division, 38. Spieltag

Serie A, 37. Spieltag

Ligue 1, 38. Spieltag

Süper Lig, 32. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.