Niederländer wird auch Vize-Präsident

Hiddink neuer Coach von Anschi Machatschkala

SID
Freitag, 17.02.2012 | 16:30 Uhr
Guus Hiddink erwischte mit Anschi einen gelungenen Saisonstart
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Niederländer Guus Hiddink ist neuer Coach des russischen Fußball-Erstligisten Anschi Machatschkala. Das teilte der Verein aus der Premjer-Liga am Freitag auf seiner Homepage mit.

Demnach hat der ehemalige niederländische, russische und zuletzt türkische Nationaltrainer einen Vertrag über eineinhalb Jahre unterzeichnet.

Hiddink wird nicht nur die Mannschaft betreuen, sondern darüber hinaus auch das Amt des "Vize-Präsidenten für die Klub-Entwicklung" übernehmen, wie es in dem Statement weiter heißt.

Arbeit mit Freunden

"Ich freue mich, dass ich eine solche Möglichkeit bekommen habe, nicht nur in einem Fußballverein, sondern mit Freunden zu arbeiten", wird der 65-Jährige zitiert. Beim finanzstarken Klub aus der Teilrepublik Dagestan trifft Hiddink auf Fußball-Stars wie Samuel Eto'o oder den früheren brasilianischen Nationalspieler Roberto Carlos. Hiddink beerbt den erfolglosen Vorgänger Juri Krasnoschan, der Anfang der Woche entlassen worden war.

Bei Anschi sind die Ansprüche nach der Übernahme durch den Milliardär Sulejman Kerimow sprunghaft angestiegen. Derzeit rangiert Machtschkala allerdings nur auf Rang sieben der russischen Eliteliga - zu wenig für den Geldgeber und die Vereinsoberen.

Seriöse Entwicklungspläne

"Ich weiß über die Ambitionen des Aktionärs, des Klubs, der Fans Bescheid, das weiß die ganze Welt", sagte Hiddink. "Ich werde versuchen, alles zu unternehmen, um diesen Ambitionen zu entsprechen."

Für Hiddink, der nach der gescheiterten Qualifikation für die Europameisterschaft in diesem Jahr als Trainer der Türkei zurückgetreten war, gab nicht nur die sportliche Perspektive bei Anschi den Ausschlag.

"Besonders wertvoll ist für mich, dass der Klub seriöse Pläne für die Entwicklung des Fußballs in der Republik hat", sagte der Niederländer: "Das ist für mich nicht minder wichtig als die sportliche Entwicklung der Mannschaft."

Die Saison der Premjer-Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung