Fussball

Mali und Ghana erreichen das Halbfinale

SID
Ousmane Berthe (r.) erreichte mit Mali nach einem Sieg gegen Gabun das Halbfinale im Afrika Cup
© Getty

Die Fußball-Nationalmannschaften von Ghana und Mali haben das Halbfinale des Afrika-Cups erreicht. Ghana setzte sich am Sonntagabend in Franceville mit 2:1 (0:0, 1:1) nach Verlängerung gegen Tunesien durch. Mali qualifizierte sich am Sonntag nach einem 5:4 im Elfmeterschießen über Gabun für die Vorschlussrunde.

Gabun war zunächst auch durch Eric Mouloungui (55.) in Führung gegangen. Doch Cheick Diabate egalisierte in der 83. Minute. Nach torloser Verlängerung war es schließlich Seydou Keita vom FC Barcelona, der den entscheidenden Treffer im Elfmeterschießen erzielte.

Im Halbfinale trifft Mali auf die Elfenbeinküste, die in der Vorschlussrunde Äquatorialguinea 3:0 besiegt hatte.

Ghana gewinnt nach der Verlängerung

Die Entscheidung im Spiel zwischen Ghana und Tunesien fiel in der 101. Minute, als Andre Ayew einen Riesen-Patzer von Tunesiens Keeper Aymen Mathlouthi zum Siegtreffer ausnutzte.

Bereits in der zehnten Minute hatte John Mensah Ghana 1:0 in Führung gebracht. Kurz vor der Halbzeit glich Saber Khelifa für Tunesien aus (42.). Trauriger Höhepunkt der Partie war ein Ellenbogenstoß von Tunesiens Aymen Abdennour gegen Ayew, der mit der Roten Karte bestraft wurde (108.).

In der Runde der letzten Vier trifft Ghana auf Sambia, das am Samstag den Sudan mit 3:0 bezwungen hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung