Niederländischer Verband spricht lebenslange Sperren aus

KNVB straft Gewalt im Amateur-Fußball ab

SID
Donnerstag, 19.01.2012 | 11:29 Uhr
Die Fanattacke auf Alkmaar-Keeper Esteban Alvarado (l.) hat die Gewaltdiskussion in Holland entfacht
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Mit hohen Strafen reagierte der niederländische Fußball-Verband KNVB auf die Gewaltexzesse im Amateurbereich. Der KNVB verhängte in der ersten Saisonhälfte 2011/12 gegen 34 Gewalttäter lebenslange Sperren. Neun Täter wurden für zehn Jahre und 40 für eine Periode zwischen zwei und zehn Jahren von jeglichem Spielbetrieb ausgeschlossen.

Das gab der Verband auf einer Pressekonferenz in Zeist bekannt. Die meisten Strafen wurden wegen körperlicher Gewalt gegen Schiedsrichter oder gegnerische Spieler verhängt.

Bei Halbzeit ist außerdem für 37 Amateurmannschaften die Saison bereits beendet. Sie wurden wegen kollektiver Gewalt aus ihren jeweiligen Ligen gestrichen.

Das heißt, dass mindestens zwei Spieler an physischer oder mentaler Gewalt beteiligt waren. In einer Saisonhälfte hat der KNVB nach eigenen Angaben noch nie so viele und harte Strafen verhängt.

"Wenn wir die Freude am Fußballspiel erhalten wollen, müssen wir hart durchgreifen. Die Klubs haben genug von der Gewalt", sagte Anton Binnenmars, stellvertretender KNVB-Direktor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung