Alles Messi - oder?

SID
Freitag, 06.01.2012 | 11:45 Uhr
Die drei möglicherweise besten Fußballer der Welt: Iniesta, Messi und Xavi
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Live
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Live
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Es wäre ein ganz besonderer Hattrick für Lionel Messi: Als großer Favorit geht der kleine Argentinier in die Wahl zum Weltfußballer des Jahres und könnte damit den Titel zum dritten Mal in Folge holen - ein Erfolg, den vor ihm noch kein Spieler geschafft hat.

Bei der FIFA-Gala zum Ballon d'Or am Montagabend in Zürich werden den beiden anderen Nominierten, seinem Vereinskollegen Xavi aus Barcelona und Cristiano Ronaldo vom Rivalen Real Madrid, jedenfalls nur Außenseiterchancen eingeräumt.

Der Titel zum Weltfußballer des Jahres wird von der FIFA seit dem Jahr 1991 vergeben - erster Preisträger war damals übrigens Lothar Matthäus. Im Jahr 2010 wurde die Auszeichnung verschmolzen mit dem Ballon d'Or der französischen Fußball-Fachzeitschrift "France Football" zum FIFA Ballon d'Or. Seit 1991 konnten nur Ronaldo und Zinedine Zidane den Titel drei Mal gewinnen - doch keiner schaffte das drei Mal in Folge. Und wenn es für Messi dieses Jahr besonders gut läuft, gewinnt er sogar noch eine zweite Trophäe: Bei der Wahl zum schönsten Tor des Jahres steht er ebenfalls in der Endauswahl.

Wachablösung bei den Frauen möglich

Während Messi auf den Hattrick hofft, könnte bei den Frauen die Brasilianerin Marta den Titel bereits zu sechsten Mal in Folge holen. Allerdings ließ die Ausnahmefußballerin bei der verkorksten WM im Sommer ihr Genie nur selten aufblitzen, fiel dafür häufig durch Meckern und das Fordern von Gelben Karten für Ihre Gegenspielerinnen auf. Deswegen gilt in diesem Jahr Homare Sawa, Spielführerin von Weltmeister Japan, als Favoritin auf den Titel.

Außerdem werden bei Männern und Frauen die Trainer des Jahres ausgezeichnet sowie ein Fairplay-Preis und der Presidential Award vergeben. Mit dem Presidential Award wird eine Person oder Institution geehrt, die einen herausragenden Beitrag zum Wohle des Fußballs geleistet haben, ohne sich dabei in den Vordergrund zu spielen.

Deutsche Spieler nur bei Weltauswahl dabei

Deutsche Akteure stehen nur für die Weltauswahl des Jahres zur Wahl. Unter den 55 Nominierten sind die vier Bayern-Profis Manuel Neuer, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Mario Gomez sowie Mesut Özil von Real Madrid.

Die Fans selbst können sich auch beteiligen. Im Internet dürfen sie noch bis zum Montag beim Puskas-Preis abstimmen, wer das schönste Tor des Jahres geschossen hat. Zur Auswahl stehen Treffer von Wayne Rooney, Neymar - und eben von Messi.

Lionel Messi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung