International: News und Gerüchte

Gary Cahill wechselt zum FC Chelsea

Von SPOX
Samstag, 14.01.2012 | 12:46 Uhr
Gary Cahill (r.) wechselt von den Bolton Wanderers zum FC Chelsea
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Poker um Gary Cahill von den Bolton Wanderers ist beendet, der 26-Jährige wechselt zum FC Chelsea. Manchester Untied gibt Darren Gibson ab - und behält ein 18-jähriges Talent. Real-Coach Jose Mourinho reagiert auf die ihm eigenen Art auf die Kritik an Cristiano Ronaldo. Iker Casillas will alle Rekorde brechen. Und endlich ist die Personalie Neymar vom Tisch.

Cahill wird ein Blauer: Da hat Chelsea doch noch einen dicken Fisch an Land gezogen: Der Wechsel von Gary Cahill von den Bolton Wanderers zu den Blues ist so gut wie perfekt. Freitagnacht wurde Cahill zur sportmedizinischen Untersuchung in London erwartet. Am Wochenende soll der Deal endgültig perfekt gemacht werden. Chelsea muss für den englischen Nationalspieler eine Ablösesumme in Höhe von ca. 8,5 Millionen Euro bezahlen, Cahill erhält dafür einen Fünfjahresvertrag.

Zuletzt war der Wechsel immer wieder an Cahills überzogenen Gehaltsvorstellungen gescheitert. Angeblich bestand der 26-Jährige auf einem Wochengehalt von 100.000 Pfund (rund 120.000 Euro), offenbar konnten sich beide Seiten nun auf "nur" noch 80.000 Pfund (knapp 100.000 Euro) pro Woche einigen. Damit käme Cahill in fünf Jahren auf die stolze Summe von knapp 28 Mio. Euro.

Nach Angaben englischer Medien soll Cahill beim Spiel seiner Wanderers gegen ManUnited am Samstag schon nicht mehr bei der Mannschaft sein, sondern den Chelsea-Fans beim Heimspiel der Blues gegen Sunderland bereits vorgestellt werden.

Alex zu den Queens Park Rangers? Die Queens Park Rangers haben offenbar eine Einigung mit Chelsea über die Ablösesumme für Alex erzielt. Ob der Verteidiger gewillt ist, zu QPR zu wechseln, ist allerdings noch nicht klar.

Sein Trainer Andre Villas-Boas gab an, dass es mehrere Angebote für den Brasilianer gebe: "Wir präsentieren dem Spieler jedes Angebot. Er muss sich entscheiden. Er hat das Interesse von mehreren Klubs geweckt."

Alex hatte im November um seine Freigabe gebeten und wurde seither kaum noch berücksichtigt.

Everton holt Gibson: Die Toffees haben sich Darren Gibson von Manchester United geschnappt. Der Ire unterschrieb in Liverpool einen Vertrag bis 2016 und soll rund 600.000 Euro Ablöse kosten. Unter bestimmten Umständen muss Everton aber noch bis zu 1,8 Mio. Euro draufpacken - sollte Gibson zum Beispiel eine bestimmte Anzahl an Spielen für die Toffees absolvieren.

"Ich sehe den Hunger in seinen Augen", wird Coach David Moyes zitiert. "Er ist ein junger Spieler und will es sich jetzt selbst beweisen." Gibson kam in dieser Saison bei United lediglich auf zwei Einsätze und wäre im Sommer ablösefrei gewesen.

Offenbar war auch Wayne Rooney am Transfer entscheidend beteiligt. "Mit ihm über seinen Ex-Klub zu sprechen, und dazu noch mit anderen Spielern wie Tim Cahill und Phil Neville, hat meine Entscheidung beeinflusst. Everton ist ein großer Klub mit tollen Fans. Ich hoffe, ich kann Everton ab sofort weiterhelfen", sagte der 24-Jährige.

Fergie lehnt Gebot ab: Gibson durfte gehen - Ravel Morrison dagegen muss bleiben! Am Freitag sprach ManUnited-Coach Sir Alex Ferguson ein Machtwort.

"Sein Agent wollte ihn unbedingt bei einem anderen Klub unterbringen. Wir haben ihm Bedingungen gestellt, die er abgelehnt hat. Jetzt haben wir das Angebot von Newcastle zurückgewiesen. Wir werden sehen, wie die Sache weitergeht. Seine Forderungen sind für unsere Vorstellungen unrealistisch."

Die Magpies hatten offenbar 600.000 Euro für das 18-jährige Talent geboten, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

San Iker bis 2018: Iker Casillas will offenbar noch bis zur Weltmeisterschaft 2018 im Tor stehen - für Spanien und natürlich auch Real Madrid. 127 Spiele hat Casillas bislang für die Furja Roja absolviert und könnte demnach den Rekord von Al Deayea (Saudi-Arabien) und dem Mexikaner Claudio Suarez knacken, die beide jeweils 178 Mal für ihr Land aufgelaufen sind - bei bis zu sechs Großturnieren bis 2018 eine durchaus realistische Aussicht. Casillas wäre dann 37 Jahre alt.

Und natürlich wackeln auch alle Rekorde bei den Königlichen. Bislang hat Casillas 597 Partien für Real gespielt. Raul liegt da mit 741 Spielen immer noch an der Spitze...

Mou findet's lächerlich: Auf die merkwürdige Kritik an seinem Superstar Cristiano Ronaldo reagierte Real-Coach Jose Mourinho am Freitag spöttisch.

"Er ist ein Stürmer und sollte demnach auch mit anderen Stürmern aus anderen Klubs verglichen werden. Die Sache ist nur: Wenn man ihn vergleichen will, braucht man auch die Statistiken der anderen. Haben Sie die", fragte Mou süffisant. "Wir reden hier über den Gewinner des Goldenen Schuhs. Der einzige, der mehr Tore als er erzielt hat, ist ein Spieler aus Estland (Aleksandrs Cekulajevs, Anm. d. Red.)."

Darüber hinaus schloss er nochmals mögliche Veränderungen seines Kaders in der Winterpause aus. "Wir werden keinen Spieler kaufen oder verkaufen!"

Neymar hat unterschrieben: Jetzt ist es amtlich: Neymar bleibt bis 2014 beim FC Santos. Der 19-Jährige hat damit einem deutlich verbesserten Angebot zugestimmt und seinen eigentlich bis Februar 2015 laufenden Vertrag quasi "überarbeitet".

Demnach kann Neymar nach der Weltmeisterschaft 2014 den Verein ablösefrei verlassen. Der 19-Jährige war zuletzt immer wieder mit Spaniens Größen Real Madrid und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht worden.

Alles zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung