News und Gerüchte

Diego Maradona kritisiert Leonardo heftig

Von SPOX
Sonntag, 08.01.2012 | 17:37 Uhr
Trainiert seit 2011 den arabischen Klub Al-Wasl: Diego Maradona
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Diego Maradona versteht Paris Saint-Germains Sportdirektor Leonardo nicht und wettert gegen Lobbyismus. Arsene Wenger würde Andrej Arschawin für rund 14 Millionen Euro verkaufen. Giovanni dos Santos ist noch nicht reif für Tottenham Hotspur. Michael Essien steht vor seinem Comeback.

Maradona watscht Leonardo ab: Watschn für Paris Saint-Germains Sportdirektor Leonardo: Diego Maradona, Weltmeister von 1986, hat in einem Interview mit dem Fernsehsender "Canal Football Club" keine warmen Worte für seinen Kollegen übrig und diesen heftig kritisiert: "Ich verstehe Leonardo nicht. Ich habe es nicht verstanden, als er vom AC Mailand zu Inter Mailand gewechselt ist. Und ich verstehe es noch viel weniger, was er jetzt bei Paris anstellt." Und weiter sagt der ehemalige Trainer der argentinischen Nationalmannschaft: "Ich frage mich, ob er Spieler, Trainer, Berater oder Ölhändler ist. Das ist der Beweis, dass sich Lobbyismus im Fußball auszahlt."

Arschawin kann gehen: Der "Mirror" berichtet, dass Arsenal-Stürmer Andrej Arschawin für rund 14 Millionen Euro den Verein verlassen darf. Der 30-jährige Russe kommt bei den Gunners einfach nicht in Tritt und stand in der laufenden Saison erst sieben Mal von Beginn an auf dem Rasen. Vor drei Jahren hat Arsenal noch über 21 Millionen Euro für den Flügelflitzer bezahlt.

Dos Santos will gehen: Im FA-Cup-Spiel gegen Cheltenham netzte Giovanni dos Santos noch für Tottenham Hotspur zum 3:0-Endstand ein. Und das war vermutlich sein letzter Treffer im Trikot der Spurs. Trainer Harry Redknapp gab gegenüber der "Sun" zu, dass man den Mexikaner gerne abgeben würde: "Ich denke, Gio wird gehen, wenn wir einen adäquaten Ersatz finden." Für den 22-jährigen Stürmer hat Redknapp allerdings nur gute Worte übrig: "Er hat Talent, er hat das Können. Er muss nur härter im Training arbeiten und fitter werden."

Essien vor Comeback: Am Montag soll Michael Essien sein Comeback in der Chelsea-Reserve im Spiel gegen West Bromwich geben. Der 29-jährige ghanaische Nationalspieler musste lange wegen eines Kreuzbandrisses pausieren und auch den kommenden Afrika-Cup absagen. In der Reserve der Blues soll er wieder Spielpraxis sammeln und seine Fitness verbessern.

Hamsik an Chelsea-Wechsel interessiert: Vor wenigen Tagen standen alle Zeichen noch auf Vertragsverlängerung bei Marek Hamsik. Doch jetzt äußert sich sein Berater Mino Raiola beim Radiosender "CRC" über einen möglichen Wechsel des Offensivspielers vom SSC Neapel: "Wenn Napoli ein Angebot von Barcelona, Chelsea oder Real Madrid bekommen würde, würden sie es logischerweise akzeptieren." Außerdem gab der Berater des 24-jährigen Slowaken bekannt, dass Hamsik durchaus an einem Wechsel zu Chelsea interessiert sei.

Die Torschützenliste der Premier League 2011/2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung