Nach Attacke auf Alkmaar-Torhüter Esteban

Ajax: 30 Jahre Stadionverbot für Hooligan

SID
Sonntag, 25.12.2011 | 12:00 Uhr
Der Ajax-Hooligan, der Alkmaar-Torhüter Esteban angriff, erhielt 30 Jahre Stadionverbot
© spox
Advertisement
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Mit einem Stadionverbot von 30 Jahren bestrafte Ajax Amsterdam den Hooligan, der am Mittwoch für den Abbruch des Fußball-Pokalspiels zwischen Ajax und AZ Alkmaar (1:0) gesorgt hatte.

Die Bilder gingen um die Welt. Doch Ruhm haben sie dem jugendlichen Fußball-Fanatiker nicht eingebracht. Dafür aber eine drakonische Strafe fast bis zum Rentenalter. Mit einem Stadionverbot von 30 Jahren bestrafte Ajax Amsterdam den Hooligan, der am Mittwoch für den Abbruch des Pokalspiels zwischen Ajax und AZ Alkmaar (1:0) gesorgt hatte. Das ist die härteste derartige Strafe, die der Traditionsklub in seiner Geschichte bislang verhängt hat.

Der 19 Jahre alte Wesley van W. war in der 36. Minute auf das Spielfeld gelaufen und hatte Torwart Esteban Alvarado angegriffen. Der Alkmaar-Torhüter wehrte sich in Kung-Fu-Manier und trat auf den Angreifer ein, selbst als dieser bereits wehrlos am Boden lag. Dafür sah der Keeper die Rote Karte, worauf die gesamte Mannschaft Alkmaars aus Protest das Feld verließ. Das Spiel wurde daraufhin abgebrochen. Inzwischen hat der niederländische Fußballverband (KNVB) den Platzverweis gegen Alvarado wieder zurückgenommen.

Der Hooligan muss neben dem Stadionverbot außerdem die Kosten erstatten, die Ajax Amsterdam durch seine Aktionen entstanden sind. Der Ajax-Fan, der dem Täter die Eintrittskarte besorgt hatte, wurde ebenfalls mit einer Geldstrafe belegt.

Aggressives Verhalten schon auf der Tribüne

In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass Wesley van W. schon vorher durch aggressives Verhalten auf der Tribüne aufgefallen war. "Für 50 Euro werde ich aufs Spielfeld laufen", soll er gerufen haben, bevor er auf den Rasen stürmte. Er habe dem Torwart nur einen Schrecken einjagen wollen, begründete van W. seinen Ausraster. An Einzelheiten könne er sich nicht mehr erinnern, erklärte der Hooligan dem Richter nach Angaben seines Rechtsanwalts Geertjan van Osten.

Der 19-Jährige hat nach Angaben seines Anwalts einen IQ von 71 und gilt als schwach begabt. Bei der Polizei ist er kein Unbekannter. Im Frühsommer hat er wegen Hehlerei eine kurze Jugendstrafe abgesessen. In einem Supermarkt in seinem Wohnort Almere urinierte er gegen Weinflaschen und erhielt dafür ebenfalls ein Hausverbot.

Eltern von Ajax-Fans bedroht

Um zu provozieren, ließ er sich auf einem Zeigefinger einen Hitler-Schnurrbart und auf dem anderen einen Davidsstern tätowieren. Außerdem trinke er gerne und konsumiere auch Drogen. Sein Internetname laute nicht per Zufall "Crack", sagte ein Freund der Zeitung "De Volkskrant".

Die Eltern sagten, dass ihr Sohn an einer Verhaltensstörung leide. Dadurch bekäme er auch ständig Streit. Er habe die Schule nicht abgeschlossen und halte es nicht lange an einem Arbeitsplatz aus. Die Eltern und eine Schwester sind von Mitgliedern des berüchtigten harten Kerns der Ajax-Fans angeblich derart bedroht worden, dass sie ihre Wohnung verlassen mussten und sich jetzt an einem unbekannten Ort aufhalten.

Esteban Alvarado im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung