Klub-WM in Japan

Für Barcelona zählt nur der Titel

SID
Mittwoch, 14.12.2011 | 12:38 Uhr
Der FC Barcelona will auch nach dem Halbfinalspiel bei der Klub-WM gegen Al Sadd jubeln
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Vor zwei Jahren gewann der FC Barcelona erstmals die Klub-Weltmeisterschaft des Fußball-Weltverbandes FIFA. In diesem Jahr will der Champions-League-Sieger in Japan diesen Triumph wiederholen. Zuvor muss er aber gegen den krassen Außenseiter Al-Sadd aus Katar das Halbfinale überstehen.

Die Anreise begann mit Hindernissen, an der Zielsetzung des FC Barcelona bei der Klub-WM in Japan hat sich aber nichts geändert. "Wir sind hier, um den Titel zu holen", sagte Barca-Coach Josep Guardiola nach der Ankunft in Asien unmissverständlich, und auch sein Kapitän Carles Puyol stellte klar: "Der Sieg gegen Real Madrid hat uns sehr viel Auftrieb gegeben, wir sind voll motiviert und wollen die WM gewinnen."

Nach dem 3:1-Sieg im Clasico beim Erzrivalen Real Madrid am vergangenen Wochenenende strotzt der Champions-League-Sieger vor dem Halbfinale gegen den den krassen Außenseiter Al-Sadd aus Katar am Donnerstag in Yokohama nur so vor Selbstbewusstsein.

13-stündige Anreise keine Ausrede

Daran konnte auch die verspätete 13-stündige Anreise nichts ändern, die ein weiblicher Fan verursacht hatte, der sich in den Flieger der Katalanen geschmuggelt und sich dort zunächst auf der Bordtoilette verschanzt hatte. "Das spielt keine Rolle, wir sind für das Halbfinale bereit", sagte Guardiola, der während seiner aktiven Zeit zwischen 2003 und 2005 selbst in Katar für Al Ahli gespielt hat.

Mit Al-Sadd, als AFC-Champions-League-Sieger das asiatische Pendant zum FC Barcelona, haben die Spanier bei ihrem Turniereinstieg eine lösbare Aufgabe vor der Brust, auch wenn Guardiola verdeutlicht: "Wir werden den Gegner nicht unterschätzen und uns ganz seriös auf dieses Spiel vorbereiten."

In Yokohama will der FCB zunächst mal seiner Favoritenstellung gerecht werden, am Sonntag soll dann im Finale an selber Stelle der zweite WM-Titel nach 2009 gewonnen werden.

"Die Müdigkeit aus den Beinen bekommen"

"Wir müssen in guter Verfassung sein, und in dieser Hinsicht besteht meine Aufgabe darin, die Spieler mental auf die Bedeutung des Turniers vorzubereiten", berichtete Guardiola. Für ihn sei es primär wichtig gewesen, bei seinen Kickern, die am späten Sonntag in Japan eingetroffen waren, "die Müdigkeit aus den Beinen zu bekommen".

Es sei schwer, sich an die Zeitumstellung zu gewöhnen, zudem sei die Erschöpfung, die ein langer Flug mit sich bringe, nicht von der Hand zu weisen, meinte der Barca-Coach, der aber ebenso betonte: "Es ist ein Privileg, hier dabei zu sein, eine Ehre, Europa zu vertreten. Und wir freuen uns riesig darauf, das Turnier gewinnen zu können."

Al-Sadd glaubt an seine Chance

Vor dem vermeintlichen Duell David gegen Goliath spuckt aber auch der Außenseiter kesse Töne.

"Wie sagt man so schön: Nichts ist unmöglich. Daran glaube ich inzwischen mehr als je zuvor, obwohl wir zweifelsohne auf die beste Mannschaft der Welt treffen. Diese Partie ist sicherlich die bisher schwerste Aufgabe in der Karriere meiner Spieler. Wir müssen bescheiden sein und mit einer starken und positiven mentalen Einstellung in das Spiel gehen", sagte Jorge Fossati, der Trainer von Al-Sadd, das im Viertelfinale Esperance Tunis mit 2:1 ausgeschaltet hatte.

Im ersten Halbfinale am Mittwoch in Toyota unterlag der japanische Meister Kashiwa Reysol erwartungsgemäß dem favorisierten Pele-Klub FC Santos 1:3 (0:2).

Der FC Barcelona im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung