Ajax - Alkmaar nach Skandal abgebrochen

Hooligan-Angriff erschüttert die Niederlande

SID
Donnerstag, 22.12.2011 | 18:34 Uhr
AZ-Keeper Esteban Alvarado wurde von einem Ajax-Fan angegriffen
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Normalerweise fristet der holländische Fußball eher ein mediales Schattendasein. Seit Mittwochabend ist das anders, sogar in Amerika spricht man über das Pokalspiel Amsterdam gegen Alkmaar - nur indirekt über den Sport.

Ein Anhänger der Heimmannschaft Ajax stürmte in der ersten Halbzeit auf den Platz und attackierte den Torhüter des AZ Alkmaar, Esteban Alvarado, mit einem Kung-Fu-Tritt. Alvarado wehrte sich kompromisslos - und sah die rote Karte. Auf Geheiß von AZ-Trainer Gertjan Verbeek verließen danach aber auch Alvarados Kollegen den Platz, das Spiel musste abgebrochen werden.

Der niederländische Fußballverband hat die Rote Karte für Alkmaar-Torwart Esteban Alvarado mittlerweile wieder zurückgenommen. Der Verband teilte auf seiner Homepage mit, dass die Rote Karte durch Schiedsrichter Bas Nihjuis zwar korrekt gewesen sei, die Anklagevertretung glaube aber nicht, "dass eine solche Reaktion eine disziplinarische Konsequenz haben sollte."

Rote Karte zurückgenommen

Die Art und Weise, wie Alvarado den Angriff parierte, erregte trotzdem viel Aufsehen. "Wahrscheinlich ist da sein lateinamerikanisches Temperament mit ihm durchgegangen", sagte Ajax-Trainer Frank de Boer über den Nationaltorwart von Costa Rica.

Der setzte nämlich mit heftigen Tritten nach, als der 19 Jahre alte Gewalttäter schon am Boden lag - bis Ordner den jungen Mann in Gewahrsam genommen hatten. Sogar das amerikanische Leitmedium "New York Times" nahm Notiz von dem Vorfall und titelte: "Goalkeeper gone wild".

"Um Sicherheit unserer Spieler gefürchtet"

"Es war eine gewalttätige Handlung", sagte Schiedsrichter Bas Nijhuis zum Platzverweis. Ihm blieb laut Regularien nichts anderes übrige, als Alvarado aus dem Spiel zu nehmen. "Ein Angriff gegen Mit- oder Gegenspieler sowie Zuschauer oder Offizielle ist mit einem Platzverweis zu ahnden", heißt es laut niederländischem Fußballbund im Regelwerk - wie in Deutschland auch.

"Wir haben um die Sicherheit unserer Spieler gefürchtet", begründete Gäste-Trainer Verbeek die Entscheidung, das Spiel nach dem Vorfall in der 36. Minute nicht mehr fortzusetzen. Sein Team hatte zu dem Zeitpunkt 0:1 zurückgelegen.

Wie ein Polizeisprecher dem niederländischen "Radio 1" am Donnerstag mitteilte, wird gegen den Angreifer wegen tätlichen Angriffs ermittelt. Auch Ajax Amsterdam wird reagieren. "Ein lebenslanges Stadionverbot ist eine angemessene Strafe", sagte Finanzdirektor Jeroen Slop dem "Telegraaf".

Ajax trägt als Veranstalter Mitschuld

Aber auch der Verein steht seinerseits unter Beobachtung des niederländischen Verbandes. "Der Veranstalter hat für die Ordnung zu sorgen. Eine Strafe kann von einer Geldstrafe bis zu einem Ausschluss reichen", sagte Bert van Oostveen, beim KNVB verantwortlich für den Profibereich, dem niederländischen Fernsehen.

Nach Meinung des Funktionärs gibt es drei Szenarien für die sportliche Wertung der Achtelfinal-Partie: "Das Spiel wird nochmals ganz neu angesetzt, es wird vom Moment des Abbruchs weitergespielt, oder aber der Zwischenstand wird als Endstand gewertet", erklärte van Oostveen.

Nach dem Spiel gab es auch außerhalb der Amsterdamer Arena Ausschreitungen. Ajax-Anhänger griffen Polizisten der mobilen Einheiten an, zehn Menschen wurden verletzt, es gab 25 weitere Verhaftungen.

Esteban Alvarado im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung