Fussball

Italien verliert zu Hause - Villa rettet Spanien

SID
Aller Einsatz war umsonst: Mario Balotelli (M.) verlor mit seinen Italienern gegen Uruguay mit 0:1
© Getty

Der viermalige Weltmeister Italien hat beim Rekordspiel von Nationaltorhüter Gianluigi Buffon gegen Uruguay eine Heimpleite kassiert. Marcel Koller ging es bei seinem Trainerdebüt der österreichischen Nationalmannschaft auch nicht besser. Auch Spanien konnte keinen Sieg feiern. England gewann das erste Mal seit 1968 gegen Schweden.

Im 112. Länderspiel des viermaligen Welttorhüters, der in Rom mit Rekordnationaltorhüter Dino Zoff gleichzog, unterlag Italien dem Copa-Sieger Uruguay 0:1 (0:1).

Sebastian Fernandez vom spanischen Erstligisten FC Malaga erzielte bereits in der dritten Minute das Siegtor. Alvaro Pereira flog in der Schlussphase mit Gelb-Rot vom Platz. Juve-Schlussmann Buffon fehlen nur 24 Einsätze zum italienischen Rekordnationalspieler Fabio Cannavaro.

Villa rettet das Remis für Spanien

Spanien hat sich bei seinem Ausflug nach Mittelamerika im Rekordspiel von Torhüter Iker Casillas um ein Haar blamiert. Das Team von Trainer Vicente Del Bosque kam durch einen Last-Minute-Treffer von Torjäger David Villa (90.) in Costa Rica zu einem schmeichelhaften 2:2 (0:2) und schrammte nur knapp an der zweiten Niederlage in Folge vorbei. Am Freitag hatten die Iberer in England mit 0:1 verloren.

Spaniens Kapitän Casillas vom spanischen Rekordmeister Real Madrid stand zum 127. Mal für die Seleccion auf dem Platz und überholte damit den bisherigen Rekord-Nationalspieler Andoni Zubizarreta (126).

Randall Brenes (31.) und Joel Campbell (42.) brachten die Gastgeber noch vor der Pause mit 2:0 in Führung. David Silva (83.) von Premier-League-Spitzenreiter Manchester City verkürzte, ehe Villa zum Ausgleich traf.

Ukraine schlägt Österreich

Marcel Koller hat bei seinem Debüt als Trainer der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft eine unglückliche Niederlage kassiert. 786 Tage nach seiner Entlassung beim VfL Bochum startete der Schweizer seine neue Aufgabe mit einem 1:2 (0:1) bei EM-Co-Gastgeber Ukraine. Marko Devic von Metalist Charkow erzielte erst in der 90. Minute das Siegtor für die Ukraine, die vor vier Tagen 3:3 gegen Deutschland gespielt hatte.

Artem Milewskyj von Dynamo Kiew hatte in der 19. Minute das Führungstor der Gastgeber erzielt, das gleichzeitig der erste Treffer in der neu eröffneten "Arena Lwiw" war. In dem 32.000-Zuschauer-Stadion werden bei der EM 2012 drei Gruppenspiele ausgetragen. Beim zwischenzeitlichen Ausgleich unterlief Alexander Kutscher von Schachtjor Donezk, der später noch die Gelb-Rote Karte sah (81.), ein Eigentor (71.).

Kollers Ziel: Die WM 2014

Koller hatte am 4. Oktober die Nachfolge des im September zurückgetretenen Dietmar Constantini angetreten und soll die Österreicher zur WM 2014 in Brasilien führen. Die Qualifikation zur EURO 2012 in Polen und der Ukraine hatte die Alpenrepublik in der "deutschen" Gruppe A klar verpasst.

Der 51-Jährige war von November 2003 bis Juni 2004 beim 1. FC Köln in der Bundesliga tätig. Von Mai 2005 bis zu seiner Entlassung am 20. September 2009 trug er die Verantwortung beim VfL Bochum. Seitdem war der 50-Jährige ohne Trainerjob.

England siegt nach 43 Jahren gegen Schweden

Ein Eigentor von Daniel Majstorovic hat der englischen Nationalmannschaft den ersten Sieg über Schweden seit 43 Jahren beschert.

Der Innenverteidiger von Celtic Glasgow fälschte beim 1:0 (1:0)-Sieg der Engländer vor 48.865 Zuschauern im Wembley-Stadion einen Kopfball von Gareth Barry unhaltbar ins eigene Netz ab (22.) und bescherte den Three Lions vier Tage nach dem 1:0 gegen Weltmeister Spanien einen weiteren Erfolg.

Gleichzeitig war es Englands 2000. Tor seit dem ersten Länderspiel im Jahr 1872. Zuletzt hatte England unter Coach Alf Ramsey im Jahr 1968 gegen Schweden gewonnen.

Torloses Remis zwischen Frankreich und Belgien

Mit Franck Ribery in der Startelf ist Frankreich gegen den Nachbarn Belgien nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Der Starspieler von Rekordmeister Bayern München war in Paris noch einer der auffälligsten Spieler der Gastgeber, scheiterte bei zwei guten Gelgenheiten aber an Belgiens erst 19 Jahre altem Torhüter Thibaut Courtois von Atletico Madrid. In der 72. Minute wurde Ribery für Florent Malouda ausgewechselt.

Die von Laurent Blanc trainierten Franzosen, die am Freitag gegen die USA ein wenig überzeugendes 1:0 geholt hatten, sind damit seit 17 Spielen ungeschlagen. Bei Belgien spielten Daniel van Buyten von Bayern München und der Nürnberger Timmy Simons 90 Minuten durch.

Auch die von Jürgen Klinsmann trainierte Nationalmannschaft der USA spielte in Europa. Dabei gewannen die Amerikaner in Slowenien mit 3:2.

Gianluigi Buffon im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung