Fussball

Özil über Real: "Wie eine kleine Familie"

SID
Montag, 21.11.2011 | 13:43 Uhr
Mesut Özil (2.v.r.) lobt den Zusammenhalt der Mannschaft bei Real Madrid
© Getty

Mesut Özil sieht im Vorfeld des Champions-League-Spiels gegen Dynamo Zagreb im Zusammenhalt der Mannschaft Real Madrids große Stärke. Außerdem: Der AC Milan ist an einer Verpflichtung von Carlos Tevez interessiert und Arsene Wenger will Robin van Persie bis zu dessen Karriereende beim FC Arsenal halten.

Özil findet Real Madrid "wie eine kleine Familie": Mesut Özil sieht im Vorfeld der Champions-League-Begegnung von Real Madrid gegen Dynamo Zagreb (Di., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) die große Stärke der Madrilenen im Zusammenhalt der mit Einzelkönnern gespickten Mannschaft.

"Wir sind wie eine kleine Familie, das macht uns aus", sagte Özil zu "bwin.com". "Jeder kämpft und jeder gibt alles für seinen Mitspieler. Das macht glücklich, denn es gibt einem Selbstvertrauen. Dadurch kommt der Erfolg."

Vor dem Heimspiel gegen Zagreb warnt Özil zudem davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: "Sie ragen mit ihrem Kampfgeist und ihrer Opferbereitschaft heraus. Sie sind nicht zufällig in der Champions League. Zagreb hat uns in Kroatien Probleme bereitet."

Real Madrid gewann zuletzt am Wochenende das Liga-Auswärtsspiel gegen den FC Valencia mit 3:2 und kann mit einem Sieg gegen Zagreb den Gruppensieg in der Champions League klar machen.

AC Milan an Tevez interessiert: Mauro Tassotti, Co-Trainer beim AC Milan, bestätigt das Interesse der Rossoneri an Carlos Tevez- sofern der Argentinier physisch und psychisch fit sei. "Er ist ein großartiger Spieler, aber wir müssen zunächst seine Kondition, seinen Kopf und seine technischen Fähigkeiten einschätzen. Man muss mental zum Spielen bereit sein. Er hat Probleme mit Manchester City, aber es könnte eine Idee sein", so Tassotti zu "Sky Sport".

Carlos Tevez ist bei Manchester City in Ungnade gefallen, nachdem er beim Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern das Aufwärmen verweigerte und zuletzt ohne Erlaubnis des Vereins nach Argentinien flog. Infolge dessen äußerte unter anderem Paris St- Germain Interesse an einer preiswerten Verpflichtung des Argentiniers.

Wenger will van Persie binden: Arsene Wenger hofft auf eine Verlängerung des 2013 auslaufenden Vertrags von Robin van Persie beim FC Arsenal, am besten bis zum Karriereende des Niederländers. "Mein Traum ist, dass van Persie bis zum Karriereende bei diesem Klub bleibt. Ich werde alles tun, was ich kann, um ihn zu überzeugen und ich hoffe, das wird mir gelingen", wird Wenger bei "ESPN" zitiert.

Der Niederländer befindet sich derzeit in Top-Verfassung und erzielte im Jahr 2011 bereits 31 Premier-League-Tore für die Londoner. Zuletzt äußerte er sich jedoch kritisch über den Verkauf von Leistungsträgern wie Samir Nasri und Cesc Fabregas.

Tottenham Hotspur bereut Bent-Verkauf nicht: Tottenham-Co-Trainer Joe Jordan bereut es nicht, dass Darren Bent nach Sunderland verkauft wurde. Am Montag Abend wird Bent mit seinem derzeitigen Klub Aston Villa zu seiner alten Wirkungsstätte an die White Hart Lane zurückkehren (Mo., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER).

Auch die Tatsache, dass Bent zuletzt in der englischen Nationalmannschaft Tottenham-Stürmer Jermain Defoe ausstach, ist für Jordan kein Kriterium: "Darren [Bent, Anm. d. Red.] war immer ein Spieler, der Tore erzielt hat. Aber er stand im Wettbewerb mit zwei oder drei gleichstarken Stürmern. Dann und wann muss jemand zu seinem Wohl oder zum Wohle des Teams geopfert werden", zitiert "ESPN" Jordan.

Bent wechselte 2009 für ca. 11,8 Millionen Euro von Tottenham zu Sunderland, erzielte dort in seiner ersten Saison 24 Tore und wechselte im Januar 2011 für 21,5 Millionen Euro zu Aston Villa.

Tottenham Hotspur im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung