Fussball

Medien: Schnappt sich Anschi Dimitar Berbatow?

Von SPOX
Jubelt Dimitar Berbatow bald in Russland?
© Getty

Anschi hat den nächsten Topstar im Visier: Dimitar Berbatow von Manchester United. Der bulgarische Stürmer wäre an einem passenden Angebot interessiert, sagt sein Berater Emil Danchev. Chelsea macht Porto-Spieler Alvaro Pereira ein neues Angebot und Adam Johnson von Manchester City verlängert seinen Vertrag bis 2015.

Berbatow-Berater bringt Anschi ins Spiel: Er wird einfach nicht glücklich bei Manchester United: Dimitar Berbatow. Der 30-jährige Stürmer aus Bulgarien durfte erst fünf Mal in der laufenden Saison für die Reds auflaufen. Jetzt bringt sein Berater Emil Danchev den russischen Klub Anschi Machatschkala ins Spiel: "Wir wären sehr interessiert daran, wenn Anschi ein passendes Angebot vorlegen würde", sagt Danchev im englischen "Mirror". Ein passendes Angebot wären wohl 15 Millionen Euro für den Stürmer, dessen Vertrag am Saisonende bei Manchester ausläuft. "Wir werden uns mit Dimitar zusammensetzen und überlegen. Ich weiß nicht, ob Dimitar glücklich ist in Manchester." Roberto Carlos, Yuri Zhirkov und Samuel Eto'o konnte der neureiche Klub von Billionär Suleyman Kerimov bereits unter Vertrag nehmen.

Chelsea stockt Angebot für Pereira auf: Im August wurden rund 17 Millionen Pfund für Alvaro Pereira vom FC Porto geboten. Dieses Angebot lehnte man in Portugal allerdings ab. Jetzt will Chelsea sein Angebot aufstocken. Blues-Trainer Andre Villas-Boas ist ein Befürworter Pereiras, der seine Flexibilität auf der linken Seite schätzt. Der 25-Jährige äußert sich verhalten zum Wechseltheater: "Der Klub ließ mich nicht gehen und ich werde weiter für die Farben Portos spielen. Sie sagten, dass sie mich nicht verkaufen und das Team schwächen wollten. Ich als Spieler muss das akzeptieren." Seinen Vertrag hat er jüngst bis 2016 verlängert.

Adam Johnson verlängert bei Manchester City: Der 24 Jahre alte Flügelspieler Adam Johnson hat seinen Vertrag bei den Citizens bis 2015 verlängert. 2010 wechselte der Engländer von Middlesbrough nach Manchester. Bislang absolvierte er 50 Startelfeinsätze und ist bei den Fans zum Publikumsliebling avanciert. Außerdem reifte er zum Nationalspieler.

Juve interessiert an U-21-Talent aus Italien: Der U-21-Spieler Manolo Gabbiadini weckt das Interesse von Juventus Turin. Bei seinem starken Auftritt in der italienischen U 21 gegen Lichtenstein erzielte er einen Hattrick. Laut "Tuttosport" haben Neapel und Florenz den 19-jährigen Stürmer bereits beobachten lassen. Juventus könnte den beiden Vereinen jetzt einen Strich durch die Rechnung machen und Gabbiadini bereits im Januar zur Alten Dame holen.

Suarez wehrt sich gegen Rassismus-Vorwürfe: Liverpool-Spieler Luis Suarez wird beschuldigt, im Premier-League-Spiel gegen Manchester United den Franzosen Patrice Evra rassistisch beleidigt zu haben. Suarez weist die Anschuldigungen zurück. In Uruguay werde das Wort "Negrito" als ein nicht-beleidigender Begriff verstanden. Die FA hat den Stürmer angeklagt und will in Kürze eine Entscheidung fällen. Evra äußert sich zum Vorfall ebenfalls: "Er hat versucht, mich aufzuziehen. Es gibt Kameras - und da sieht man, wie er mindestens zehnmal ein bestimmtes Wort zu mir sagt. Dafür ist im Jahre 2011 kein Platz."

Suarez könnte eine lange Sperre drohen, sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten. In einem Präzedenzfall von 2003 wurde John Meckie von Reading für acht Spiele gesperrt. Er gab allerdings zu, Carl Asaba von Sheffield United rassistisch beleidigt zu haben. Suarez streitet die Anschuldigungen gegen ihn nach wie vor ab, obwohl vieles gegen ihn spricht. Seine Sperre könnte demnach deutlich länger ausfallen als die von Meckie.

Die Tabelle, alle Ergebnisse: Die Premier League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung