Van Basten gibt Ajax einen Korb

Von SPOX
Donnerstag, 20.10.2011 | 13:18 Uhr
Marco van Basten hat den Posten des Sportdirektors bei Ajax Amsterdam ausgeschlagen
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der ehemalige Bonds-Coach Marco van Basten hat ein Angebot als Sportdirektor bei Ajax Amsterdam ausgeschlagen. Der brasilianische Verein Corinthians will im Winter erneut für Carlos Tevez bieten, Hulk bleibt laut dessen Berater vorerst beim FC Porto und Salomon Kalou ist mit seiner Situation beim FC Chelsea unzufrieden.

Van Basten sagt Ajax ab: Vor einigen Wochen noch ein möglicher Trainerkandidat beim Hamburger SV, vor wenigen Tagen bei Ajax Amsterdam im Gespräch. Der ehemalige Top-Stürmer Marco van Basten ist ein gefragter Mann auf der europäischen Fußballbühne.

Wie der ehemalige Bonds-Coach dem niederländischen Pay-TV-Sender "Sport 1" verriet, gab es mit Ajax konkrete Gespräche um den Posten des Sportdirektors: "Wir haben ausführlich miteinander gesprochen. Es war an und für sich eine interessante Aufgabe, aber es gab zu viele Unstimmigkeiten. Wir konnten uns nicht einigen", so van Basten.

Neues Angebot für Tevez: Die Transfergerüchte um den bei Manchester City in Ungnade gefallenen Carlos Tevez reißen nicht ab. Angeblich steigt der brasilianische Spitzenverein Corinthians wieder in den Poker um den Stürmer ein.

Bereits im Sommer gab es seitens der Brasilianer ein Angebot in Höhe von rund 46 Millionen Euro. Der Wechsel scheiterte in letzter Sekunde, weil das Transferfenster in Brasilien früher schloss als in der Premier League.

Corinthians Präsident Andres Sanches will im Winter ein neues Angebot abgeben, allerdings zu einem deutlich veränderten Preis: "Er ist keine 46 Millionen Euro mehr wert, wir werden ein deutlich niedrigeres Angebot abgeben. Ich weiß nicht, ob sie unser Angebot akzeptieren, weil die Lücke doch groß ist. Ich habe da eine Summe im Kopf, werde diese aber nicht nennen", so der Präsident zum englischen Blatt "Daily Mail".

Hulk bleibt wohl in Porto: Der Berater des Porto-Stürmers Hulk, Teodoro Fonseca, hat einen vorzeitigen Wechsel seines Schützlings ausgeschlossen: "Er mag die Strukturen im Verein, er liebt die Stadt und die Fans. Das sind einfach Dinge, die man mit Geld nicht kaufen kann. Er kann auf einem hohen Level spielen und hat hier sein Ziel erreicht, endlich für die brasilianische Nationalmannschaft aufzulaufen", so Fonseca gegenüber "Antena1".

Ein kleines Schlüpfloch für Verhandlungen lässt der Berater aber offen: "Viele Klubs interessieren sich für ihn. Er liebt Porto, aber nur Gott weiß, was morgen passieren wird." Hulk besitzt noch einen Vertrag bis zum Jahr 2016 und hat eine festgeschriebene Ablösesumme von 100 Millionen Euro.

Kalou bei den Blues unzufrieden: Zwei Ligaeinsätze, zwei Einwechslungen in der Champions League: Für Salomon Kalou läuft es beim FC Chelsea unter Coach Andres-Villas Boas nicht rund.

Nun äußerte sich der Ivorer erstmals über seine verfahrene Situation in London.

"Das, was jeder Spieler will, ist Spielzeit", erklärte Kalou bei "Sky Sports" und ergänzt: "Wenn du nicht jedes Wochenende spielst, wie sollst du dich dann verbessern?" Der 38-malige Nationalspieler besitzt noch einen Kontrakt bis Juni 2012 und kann sich trotz der vielen Probleme einen Verbleib vorstellen: "Ich möchte bleiben, ich will hier sein. Ich mag Chelsea."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung