Rückkehr zur brasilianischen Nationalmannschaft

Ronaldinho als Leitwolf zurück in die Selecao

SID
Sonntag, 04.09.2011 | 13:37 Uhr
Ronaldinho kehrt im Spiel gegen Ghana in die brasilianische Nationalmannschaft zurück
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Nach fast zehn Monaten Selecao-Abstinenz gibt der einstige Weltfußballer Ronaldinho am Montag sein Comeback gegen Ghana. Der 31-Jähige soll Brasilien zu altem Glanz verhelfen.

Inmitten der vielen jungen Gesichter der brasilianischen Selecao ist ein altes das neueste. Nach 291 Tagen wird der zweimalige Weltfußballer Ronaldinho am Montag in London gegen Ghana sein Nationalelf-Comeback geben - und das gleich als Hoffnungsträger und Leitwolf der jungen Garde.

"Ich möchte der Gruppe mit meiner Erfahrung helfen. Ich glaube, dass ich dem Team sehr nützlich sein kann", sagte der 31-Jährige, der sich die Teilnahme an der WM-Endrunde 2014 im eigenen Land zum Ziel gesetzt hat. "Von den übrig gebliebenen Spielern der vergangenen Jahre bringt er die besten Voraussetzungen mit, um es bis zur Endrunde zu schaffen", sagt Mano Menezes.

Dabei hatte der Nationaltrainer den Spielmacher des CR Flamengo aus Rio de Janeiro lange gar nicht auf der Rechnung gehabt. Menezes gab Ronaldinho nach seiner Amtsübernahme vom entlassenen Dunga nur im vergangenen November beim 0:1 gegen Argentinien eine Chance. Wohl auch wegen der Petro-Dollars der Scheichs aus Katar, die im damaligen Spielort Doha Stars sehen wollten.

Umdenken bei Trainer Menezes

Doch jetzt steht dem Trainer nach dem Viertelfinal-Aus bei der Copa America und dem spielerischen Offenbarungseid beim 2:3 gegen Deutschland vor knapp vier Wochen das Wasser bis zum Hals. "Ich denke daran, ihn als Führungsspieler fest zu integrieren", sagt Menezes heute.

Der Sinneswandel verlief parallel zu Ronaldinhos Rückkehr zu alter Form. Trickreich und torgefährlich wie in besten Zeiten präsentiert sich "R10" seit Wochen im rotschwarzen Klubtrikot. Mit zwölf Toren, darunter einige Kunstschüsse, ist er derzeit der zweitbeste Schütze der Liga.

"Die Tatsache, dass er wieder als Idol verehrt wird, und das, ohne den Status mit anderen teilen zu müssen, hat ihn wachgerüttelt. Er hat gesehen, dass er wieder ein großer Name im Fußball sein kann. Spieler auf seinem Niveau brauchen Seelenmassage für ihr Ego", erklärte Fla-Trainer Vanderlei Luxemburgo, unter dem der damals 19-Jährige 1999 sein Nationalelf-Debüt gefeiert hatte.

Vorfreude auf Ronaldinhos Rückkehr

Und die junge Garde der Selecao freut sich schon auf den neuen Leitwolf. "An seiner Seite zu spielen, ist unglaublich. Ich habe mir früher viel von seinen Tricks abgeschaut", gestand Supertalent Neymar, der mit Ronaldinho und dem erst 22 Jahren alten Leandro Damião das neue Sturmtrio bilden wird.

Die jungen Spieler beruhigen, damit sie mit mehr Freude Fußball spielen - so beschreibt Ronaldinho, der in 95 Auftritten im kanariengelben Trikot insgesamt 34 Tore erzielt hat, seine neue Rolle. "Ich war Teil einer siegreichen Generation - und heute bin ich Teil einer neuen Etappe", sagte der Weltmeister von 2002, der zugibt: "Ich sehe mich schon bei der WM in meinem Land. Träumen ist wichtig."

Ronaldinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung