Ex-DFB-Teamchef verliert gegen Costa Rica

Erste Niederlage für US-Nationaltrainer Klinsmann

SID
Samstag, 03.09.2011 | 11:52 Uhr
US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann (r.) unterlag Costa Rica mit 0:1
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien

Jürgen Klinsmann hat im zweiten Spiel die erste Niederlage als US-Nationaltrainer kassiert. Der ehemalige Bundestrainer verlor mit den Amerikanern gegen Costa Rica 0:1 (0:0).

Jürgen Klinsmann denkt mal wieder positiv. "Sehr, sehr gut" habe ihm gefallen, was er alles gesehen habe, "die Mannschaft hat meine Vorstellung und Anweisungen perfekt umgesetzt. Wir haben die zweite Luft und sogar noch die dritte Luft bekommen", sagte er. Das Problem war: Seine US-Fußballer hatten gerade 0:1 verloren - und das auch noch gegen Costa Rica. Ein "shock defeat" für viele Medien, eine völlig unerwartete Niederlage.

Das war dem ehemaligen Bundestrainer natürlich nicht entgangen, er war "unglücklich" mit dem Ergebnis, versuchte aber konsequent, auf die positiven Seiten zu verweisen. Nach dem Abpfiff hatte er sich umgedreht, mit Co-Trainer Martin Vasquez abgeklatscht und seine Mannschaft aufgebaut.

Erste Niederlage als US-Nationaltrainer

Dann zog es ihn doch zügig in die Kabine, denn die erste Niederlage im zweiten Spiel als US-Nationaltrainer war schmerzhaft. Phasenweise hatte seine Mannschaft das gegnerische Tor bestürmt, aber Costa Rica verteidigte besonders nach dem 0:1 durch Rodney Wallace (65.) mit Mann und Maus, was Klinsmann recht genervt als "Zehn-Mann-Schutzwall vor dem Strafraum" bezeichnete: "Unser Gegner hat sich nur noch zurückgelehnt und gekontert."

Der destruktive Ansatz genügte allerdings auch, um insgesamt biedere Amerikaner, die seit fünf Spielen sieglos sind, in Schach zu halten. Landon Donovan hatte nach sechs Minuten die beste Gelegenheit der USA vergeben, ein 16-Meter-Schuss des früheren Bayern-Profis verfehlte das Ziel um 20 Zentimeter. Danach kam nicht mehr viel, trotz Belagerungsszenen.

"In der Kabine habe ich den Spielern gesagt, dass es eine sehr gute Vorstellung von uns war - leider ohne Tor", sagte Klinsmann. "Wenn Landon ein bisschen mehr Glück gehabt hätte, steht es früh 1:0, dann wäre vieles einfacher geworden." Die harte Trainingsarbeit habe sich ausgezahlt: "Meine Spieler haben versucht umzusetzen, was wir in dieser Woche eingeübt haben." Er gab dem Team aber auch mit, es müsse "zielstrebiger werden".

Einige Spieler, konstatierte Klinsmann, seien müde geworden. "Sie müssen lernen, solche Phasen zu überstehen, den Kopf hochzunehmen und sich durch so eine Phase zu kämpfen. Das ist wichtig. Meine Spielidee, dominant zu sein und das Tempo hochzuhalten, haben sie schon ganz gut verinnerlicht. Jetzt muss man den nächsten Schritt gehen, Gier nach Toren entwickeln." Und er forderte etwas mehr Härte: "Wir müssen auch fieser in die Zweikämpfe gehen."

Klinsmanns Arbeit von Spielern gelobt

In der WM-Qualifikation erwarte seine Mannschaft "viele emotionale Situationen, da kommen Teams mit heißem Temperament." Insofern sei es ein "Spiel mit hohem Lerneffekt" gewesen, wie auch Donovan feststellte. "Unsere jungen Spieler haben gesehen, dass man sehr gut sein kann, dominant, mit viel Ballbesitz - und doch am Ende verliert. Das wird uns weiterhelfen, da bin ich mir sicher."

Klinsmann scheint frischen Wind in das US-Team zu bringen. Der Mittelfeldspieler Jose Torres berichtete, jeder Spieler "von Torhüter Tim Howard bis zur Spitze Jozy Altidore" sei nun "viel selbstbewusster. Wenn ein Trainer dir sagt, schnapp dir den Ball und leg los, gibt dir das viel Vertrauen in dein Spiel."

Dieses Vertrauen soll am Dienstag in Brüssel gegen Belgien in den ersten Sieg unter Klinsmann umgesetzt werden. "Das wird ein weiterer wichtiger Test für uns, es geht gegen eine gute europäische Mannschaft", sagte Klinsmann. Zum Debüt hatte er ein 1:1 gegen Mexiko erreicht - und war anschließend auch "sehr zufrieden".

Weitere internationale Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung