Wirft Steve McClaren nach zwölf Wochen hin?

Von SPOX
Freitag, 02.09.2011 | 15:19 Uhr
Trainer Steve McClaren (M.) unterschrieb erst im Juni seinen Vertrag bei Nottingham Forest
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Steve McClaren hat offenbar nach nicht einmal drei Monaten bei Nottingham Forrest die Lust verloren und überlegt hinzuwerfen. Wesley Sneijder bestreitet, dass sein Wechsel zu Manchester United an seinen Gehaltsfoderungen scheiterte. Spurs-Coach Harry Redknapp wollte angeblich Craig Bellamys Wechsel zum FC Liverpool unterwandern. Die internationalen News und Gerüchte.

Bye, bye, McClaren?: Nicht einmal drei Monate ist Steve McClaren nun Coach von Nottingham Forest. Und viel Zeit wird nicht mehr dazukommen, wenn man dem "Daily Mirror" glaubt. Denn der ehemalige Trainer des VfL Wolfsburg liegt offenbar im Clinch mit der Vereinsführung.

Angeblich hatte man McClaren bei der Vertragsunterzeichnung im Juni ein großes Budget in Aussicht gestellt. Es folgten neun Verkäufe und Neuzugänge für gerade einmal 2,5 Millionen Euro. So rennt der 50-Jährige weiterhin seinem Ziel hinterher, den Zweitligisten erstmals wieder seit 13 Jahren in die Premier League zu führen. In fünf Saisonspielen gelang Nottingham erst ein Sieg.

Spurs startet Fernduell um Cahill: Das Transferfenster ist gerade erst geschlossen und schon bringen sich die Tottenham Hotspur wieder in Stellung. Wie "Metro" berichtet, fragten die Spurs bereits jetzt bei den Bolton Wanderers an, um Transfer-Gespräche über Gary Cahill zu führen. Demnach waren die Verhandlungen in der abgelaufenen Periode ins Stocken geraten.

Das dürfte Arsene Wenger gar nicht schmecken. Denn der Trainer des FC Arsenal soll selbst ernstes Interesse am 25-jährigen Verteidiger haben. Cahill stand angeblich ganz oben auf dem Wunschzettel von Spurs-Trainer Harry Redknapp. Die unterschiedlichen Transfervorstellungen der beiden Vereine ließen den Deal aber scheitern.

Wollte Redknapp Bellamy noch umstimmen?: Die Tottenham Hotspur hatten großes Interesse, den Wechsel von Craig Bellamy zum FC Liverpool zu unterwandern. "Metro" schreibt, dass Trainer Harry Redknapp den walisischen Stürmer in letzter Minute noch von einem Wechsel zu den Spurs überzeugen wollte. Vergeblich!

Denn der 32-Jährige wollte unbedingt zurück zu seinen Wurzeln - und die heißen Kenny Dalglish: "Ich bin mit Kenny Dalglish aufgewachsen. Dass ich jetzt von ihm unter Vertrag genommen wurde, ist eine große Ehre für mich."

Sneijder bestreitet Geldgier: "Für mich ging es nicht wirklich um das Geld", wird Wesley Sneijder vom "Daily Mirror" zitiert, nachdem sein Wechsel zu Manchester United nicht zustande kam. Es halten sich Gerüchte, dass der Holländer zu hohe Gehaltsforderungen hatte und deshalb nicht in das Team von Trainer Alex Ferguson wechselte.

Davon möchte der Spielmacher aber nichts wissen: "Ich fühle mich einfach richtig wohl bei Inter. Ich liebe den Klub, aber auch die italienische Kultur und die Leute. Das passt einfach zu mir."

Wesley Sneijder im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung