Auch Griechenland droht verspäteter Saisonstart

SID
Dienstag, 23.08.2011 | 23:20 Uhr
Die griechischen Fußballfans müssen um den Start der kommenden Saison zittern
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach der spanischen droht auch der griechischen Liga ein verspäteter Saisonbeginn. Nach dem Zwangsabstieg von Olympiakos Volos und AO Kavala fehlen zwei Teams in der höchsten Liga.

Nach dem Zwangsabstieg der beiden in den Wettskandal verstrickten Klubs Olympiakos Volos und AO Kavala in die vierte Liga fehlen wenige Tage vor dem Start zwei Teams in der höchsten Klasse. Wer nachrücken soll, ist noch nicht beschlossen. Zudem haben beide Vereine die Möglichkeit, vor dem höchsten griechischen Verwaltungsgerichtshof eine einstweilige Verfügung zu beantragen.

Volos und Kavala hatten gegen das ursprüngliche Urteil, den Abstieg in die zweite Liga, Einspruch eingelegt. Beide Vereine konnten die Disziplinarkommission der Liga allerdings nicht davon überzeugen, die Beziehungen zu ihren früheren Besitzern abgebrochen zu haben. Kavalas Besitzer Makis Psomiadis und Volos Präsident Achilleas Beos waren bereits lebenslänglich gesperrt und zu Geldstrafen in Höhe von jeweils 90.000 Euro verurteilt worden.

In der Hafenstadt Volos sorgten die Berichte über den Zwangsabstieg zwischenzeitlich für Tumulte. Dutzende Demonstranten zogen durch die Straßen und attackierten das lokale Büro der regierenden sozialistischen Partei. Dies berichtete die Nachrichtenagentur "Reuters".

Vor zwei Wochen hatte die Europäische Fußball-Union (UEFA) Volos bereits von der Teilnahme an der Europa League ausgeschlossen.

Internationaler Fußball bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung