Fussball

Kolumbien souverän - Kamerun überrascht

SID
Die Kolumbianer haben mit neun Punkten aus drei Spielen bei der U-20-WM allen Grund zum Feiern
© Getty

Durch einen 1:0-Erfolg gegen Südkorea hat sich Kolumbien den Gruppensieg bei der U-20-WM im eigenen Land gesichert. Auch Kamerun darf weiter vom Titel träumen. Die Afrikaner bezwangen ihren Südamerika-Fluch.

Kolumbien weist bei der U-20-WM im eigenen Land mit drei Siegen weiterhin eine blütenweiße Weste auf. Das letzte Spiel in der Gruppe A gewannen die Südamerikaner mit 1:0 gegen Südkorea.

Motiviert wurden die bereits für das Achtelfinale qualifizierten Gastgeber durch die Kabinenansprache von Präsident Juan Manuel Santos, der sich das Spiel im El Campin in Bogota mit seinem Sohn ansah.

Luis Muriel erzielte das Tor des Spiels. Die Südkoreaner dürfen sich als Gruppen-Dritte allerdings noch Hoffnung auf die Runde der besten 16 machen. Die vier besten Dritten qualifizieren sich.

Lacazette schießt Tor des Tages

Um diese Hängepartie zu vermeiden, musste Gruppen-Konkurrent Frankreich gegen die noch punkt- und torlose Auswahl aus Mali Zählbares holen. Cedric Bakambu vom FC Sochaux brachte die Equipe Tricolore in Führung.

Für das schönste Tor des Turniertags sorgten Mitte der zweiten Hälfte zwei französische Joker. Clement Granier setzte nach einer sehenswerten Kombination den nur eine Minute zuvor eingewechselten Alexandre Lacazette von Olympique Lyon ein, der den Ball mit einem Gewaltschuss zur Entscheidung einnetzte.

Auf Seiten der Afrikaner flossen nach Abpfiff Tränen der Enttäuschung über das Ausscheiden.

Kamerun wirft Uruguay raus

Der Jubel der Kameruner war hingegen groß. Erstmals gelang es den Afrikanern, mit Uruguay eine südamerikanische Nationalmannschaft zu schlagen. Ganz nebenbei qualifizierte sich das Team von Trainer Martin Ntoungou durch den 1:0-Sieg in Bogota für das Achtelfinale.

Emmanuel Mbongo schoss nur wenige Minuten vor dem Schlusspfiff zur Führung ein und ließ bei den Afrikanern alle Dämme brechen. Für Uruguay war damit das zweite Ausscheiden in der Gruppenphase bei elf Turnierteilnahmen besiegelt.

Portugal reichen zwei Tore

Knapp ging es auch in der zweiten Partie der Gruppe B zu. Portugal sicherte sich mit einem 1:0-Erfolg über Neuseeland den Gruppensieg. Kurios: Für ihre sieben Punkte benötigten die Portugiesen lediglich zwei Tore.

Am Samstag steht der letzte Spieltag der Gruppen C und D an. Australien, Costa Rica, Ecuador und Costa Rica kämpfen noch um die Qualifikation für das Achtelfinale.

Die U-20-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung