Fussball

Atletico Madrid: Folgt Falcao auf Agüero?

Von Björn Thar
Wechselt Radamel Falcao in die spanische Primera Division zu Atletico Madrid?
© Getty

Atletico Madrid sucht beim FC Porto nach einem Ersatz für Sergio Agüero - Radamel Falcao soll diesen Sommer in die spanische Hauptstadt wechseln. Peter Crouch von Tottenham Hotspur möchte auch nächste Saison gerne wieder mit seinem Kumpel Luka Modric zusammenspielen.

Falcao als Agüero-Ersatz? Atletico Madrid schaut sich in Portugal nach einem möglichen Ersatz für Sergio Agüero um. Wie die spanische "AS" berichtet, soll Radamel Falcao vom FC Porto für insgesamt 25 Millionen plus Spieler Eduardo Salvio in die spanische Hauptstadt wechseln.

Allerdings müssen die Madrilenen Salvio noch davon überzeugen, dass er den Verein wieder verlassen soll. Der Mittelfeldspieler, der in der letzten Saison von Benfica ausgeliehen war, war zuletzt nicht unbedingt begeistert, Teil dieses möglichen Deals zu sein.

Crouchs Bitte an Modric: Tottenhams Stürmer Peter Crouch hat sich in einem Interview mit dem "Guardian" für den Verbleib von Luka Modric bei den Spurs ausgesprochen. "Er hat einen guten Ruf. Er weiß, dass die Fans ihn hier lieben und hoffentlich bleibt er so lange hier wie er kann", sagte Crouch.

"Er ist ein Top-Spieler. Wir alle im Klub lieben ihn. Er ist ein großartiger Typ. Wir wollen alle, dass er bleibt." Der FC Chelsea hatte Tottenham für Modric vorher mehrere Angebote unterbreitet.

Ruiz zu den Spurs? Tottenham Hotspur schaut sich derweil in den Niederlanden um. Laut Berichten von "NUsport" hat Bryan Ruiz vom FC Twente eine Anfrage der Spurs vorliegen.

Der Costa-Ricaner sagte zu "NUsport", dass er sich geehrt fühlen würde, an der Seite von Rafael van der Vaart zu spielen. "Ich würde sagen, die Chancen, dass ich gehe, stehen bei 50 Prozent."

Vorher waren Namen wie Giuseppe Rossi, Fernando Llorente und Radamel Falcao auf der Liste von Redknapp zu finden. Mit Mirko Vucinic glaubte man zudem breits, den idealen Stürmer für die Mannschaft gefunden zu haben und war sich eigentlich sicher, ihn an die White Hart Lane holen zu können. Vucinic wechselte jedoch zu Juventus.

Ganso bleibt bei Santos: Der Spielmacher des brasilianischen Erstligisten wurde zuletzt mit dem AC Milan in Verbindung gebracht. Laut "ESPN" soll die Spielervermittlungs-Agentur DIS interessiert daran sein, Ganso einen neuen Klub zu suchen, bevor das Transferfenster schließt.

Ganso dementiert die Gerüchte um ihn allerdings und garantiert, bei Santos zu bleiben. "Die Santos-Fans müssen wissen, dass dies ein Kampf zwischen DIS und Santos ist und nicht zwischen Ganso und Santos. Ich habe es versprochen und ich kann allen Fans garantieren, dass ich bleiben werde", sagte Ganso.

Roma will mit De Rossi verlängern: Laut italienischen Medienberichten hat der AS Rom Daniele De Rossi einen neuen, mehrjährigen Vertrag angeboten. De Rossis Vertrag läuft 2012 aus.

Zu Beginn des Sommers wurde noch über einen möglichen Verkauf De Rossis spekuliert. Angeblich hat ManCity den Italiener mit einem Bombenangebot gelockt.

Roms neuer Trainer Luis Enrique hat ihn jedoch bereits nach wenigen Trainingstagen zum Eckpfeiler der Mannschaft auserkoren. De Rossi würde rund fünf Millionen im Jahr verdienen, sollte er sein Arbeitspapier ausdehnen.

Fred von Fans bedroht: Der ehemalige Stürmer von Olympique Lyon möchte den Klub wieder verlassen. Fred fühle sich bedroht von den Ultras seines Vereins. Am Sonntag wurde er von Fans vor seinem Zuhause abgefangen.

"Ich habe mit ihnen gesprochen. Sie sagten, wenn sie jemanden beim Feiern gehen erwischen würden, würden sie ihn zusammenschlagen", sagte Fred auf einer Pressekonferenz.

Einer von ihnen habe ihn mitten in der Nacht angerufen. Er fühle sich besorgt. "Ich brauche Sicherheit, um in Rio leben zu können. Ich habe einen Fünf-Jahres-Vertrag, aber ich brauche Garantien. Heute denke ich an Abschied."

Einen Wechsel zu einem anderen brasilianischen Verein schließt Fred aus Verbundenheit mit seinem Team aber aus.

Atletico Madrid im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung