Pastore: Nur Real oder Barca

Von SPOX
Samstag, 11.06.2011 | 17:22 Uhr
Mittelfeldstar Javier Pastore (r.) von US Palermo zieht derzeit keinen Wechsel in Betracht
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Palermo-Star Javier Pastore wird von Chelsea, Manchester City und Juventus Turin umworben, aber nur Real Madrid oder der FC Barcelona wären offenbar gut genug für Javier Pastore. Wenn der Argentinier überhaupt wechseln sollte. Derweil heuert Coach Uwe Rösler in England an, Jan Koller macht ni Cannes weiter - und Newcastle United holt Lille-Star Yohan Cabaye.

Nur zu Barca oder Real: Halb Europa jagt Palermos Javier Pastore, doch geht es nach US-Präsident Maurizio Zamparini, kommen nur zwei Klubs in Frage: "Er hat ohne Frage das Talent für die spanische Liga", so der 70-Jährige Italiener. "Ich sehe ihn früher oder später bei Real Madrid oder dem FC Barcelona. Bei Real könnte er Kaka ersetzen, sofern sie ihn verkaufen sollten.

Mit seiner Art würde er aber auch sehr gut zu Barcas One-Touch-Fußball passen." Ob und wann es zu einem solchen Wechsel kommt, ist derzeit aber völlig offen. Denn Gerüchten, nach denen Pastore seinen Klub verlassen wolle, widersprach der 21-Jährige umgehend.

Er fühle sich sehr wohl in Palermo und ziehe einen Wechsel nur dann in Erwägung, "wenn ein interessantes Angebot kommt, das sowohl für mich als auch den Verein gut ist." Zamperini hatte vor rund drei Jahren 19 Millionen Euro für Pastore hingeblättert, um den Argentinier von Club Atletico Huracan loszueisen.

Insofern ist davon auszugehen, dass ein interessierter Klub mehr als diesen Betrag bieten muss, um den offensiven Mittelfeldspieler verpflichten zu können. Mit seinen Aussagen erteilte Zamperini allen anderen interessierten Klubs, darunter Chelsea, Manchester City und Juventus Turin, eine mehr oder weniger klare Absage.

Rösler neuer Trainer in Brentford: Nachdem Uwe Rösler in Norwegen seine ersten Erfahrungen als Trainer gesammelt hat, bekommt der Ex-Kicker unter anderem von Manchester City nun eine Chance in England. Zweitligaklub FC Brentford hat sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Interimscoach Nicky Forster für Rösler entschieden, nachdem die erste Option, St.-Johnstone-Coach Derek McInnes, abgelehnt hatte.

Der 42-jährige Deutsche stimmte einem Zweijahresvertrag mit einer Option für ein drittes zu und erklärte: "Ich bin sehr glücklich, Brentford trainieren zu dürfen. Es war immer schon mein großer Wunsch, einen englischen Klub zu übernehmen und kann es kaum erwarten, mich a die Arbeit zu machen." Gemeinsam mit Rösler wollen die Bees im kommenden Jahr besser abschneiden als auf dem zuletzt erreichten 11. Platz.

Koller macht weiter: Trotz seiner inzwischen 38 Jahre hat Jan Koller noch keine Lust, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. Gegenüber "Sport" erklärte der Tscheche, dass er seinem französischen Klub AS Cannes die Treue halten will: "Ich bin nach wie vor motiviert und will Cannes helfen, im nächsten Jahr in die zweite Liga aufzusteigen. Das bin ich dem Team schuldig."

Koller kickt seit Januar 2010 im französischen Süden und zeichnete in der vergangenen Saison für 16 Tore verantwortlich.

Cabaye heuert bei Newcastle an: Gerade erst hat Yohan Cabaye die erste Meisterschaft des OSC Lille seit 57 Jahren gefeiert, da verlässt der Nationalspieler den Klub auch schon. Künftig wird der 25-jährige Mittelfeldstar für Newcastle United auflaufen.

Über die Ablösesumme gibt es bislang keine Informationen, aber weil Cabaye noch einen laufenden Vertrag bis 2013 bei Lille hatte, ist von einer stattlichen Summe auszugehen, die die Magpies für die Dienste des Franzosen bezahlen mussten. In Newcastle unterschrieb Cabaye einen Fünfjahresvertrag.

Alles zum internationalen Fußball bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung