Sepp Blatter kann auf Mitarbeit Kissingers setzen

SID
Freitag, 03.06.2011 | 11:38 Uhr
Unterstützung für Blatter: der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hilft
© Getty
Advertisement
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter kann im Korruptionskampf rund um die doppelte Vergabe der WM 2018 und 2022 wohl auf die Mitarbeit des 88-jährigen Henry Kissinger zählen.

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter kann bei der Aufarbeitung der Korruptionsvorwürfe rund um die doppelte Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 (Russland) und 2022 (Katar) wohl auf die Mitarbeit des 88-jährigen Henry Kissinger, ehemaliger US-Außenminister, zählen.

"Dr. Kissinger hat zwar noch keine formale Anfrage erhalten, dafür aber einen informellen Brief von FIFA-Präsident Blatter, in dem er eingeladen wird, dem 'Rat der Weisen' beizutreten", sagte eine Sprecherin von Kissinger.

Cruyff und Pele ebenfalls an Bord

Henry Kissinger, am 27. Mai 1923 in Fürth als Heinz Alfred Kissinger geboren, soll gemeinsam mit den Fußball-Ikonen Johan Cruyff und Pele dafür sorgen, dass der Weltverband in Zukunft transparenter wird.

Blatter hatte im Zuge seiner umstrittenen Wiederwahl am Mittwoch in Zürich zudem eine "Lösungskommission" ins Leben gerufen.

Am Pranger steht insbesondere die Vergabe der WM an Katar, aber auch über WM-Gastgeber Russland wird getuschelt.

So forderte auch DFB-Präsident Theo Zwanziger eine Überprüfung der skandalumwitterten Vergabe der WM im Wüstenstaat.

Blatter: "Wollen radikale Schritte machen"

"Wir wollen radikale Schritte machen und nicht nur kleine kosmetische Verbesserungen vornehmen", sagte Blatter, der seit 1998 regiert und nun in seine vierte Amtszeit als FIFA-Präsident geht: "Unser Schiff ist in Schieflage geraten. Ich werde als Kapitän alles daransetzen, dass wir wieder auf Kurs kommen", sagte Blatter.

Es bleibt indes fraglich, ob Blatter seine vierte Amtszeit wirklich bis ins Jahr 2015 übersteht. Bei der Vergabe der WM 2022 an Katar sollen Schmiergelder in Millionenhöhe gezahlt worden sein.

SPOX-Interview mit FIFA-Kritiker Damian Collins

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung