Fussball

Emmanuel Adebayor nach St. Petersburg?

Von SPOX
Mittwoch, 22.06.2011 | 12:55 Uhr
Auf dem Abflug nach Russland? Emmanuel Adebayor ist bei Zenit St. Petersburg im Gespräch
© Getty

Emmanuel Adebayor steht bei Zenit St. Petersburg ganz oben auf der Wunschliste. Paris Saint-Germain ist an Eden Hazard interessiert. Chelsea möchte mächtig aufrüsten und schaut dabei wohl besonders nach Portugal. Auch von Real Madrid gibt es Neues. Neymar und Raphael Varane sollen kommen - oder auch nicht.

Von Madrid nach St. Petersburg? Laut übereinstimmenden Berichten des "Guardian" und der "Daily Mail" soll Emmanuel Adebayor beim russischen Meister Zenit St. Petersburg ganz oben auf der Wunschliste stehen. Der Klub des italienischen Trainers Luciano Spalletti will sich für die kommende Champions-League-Saison kräftig verstärken. Nachdem in den letzten Tagen bereits Namen wie Daniel Van Buyten gehandelt wurden, hat man nun Adebayor als erstes Transferziel für den Angriff ausgegeben.

Der togolesische Stürmer war im letzten Halbjahr von Manchester City an Real Madrid ausgeliehen, eine weitere Verpflichtung kommt für die Madrilenen aber nicht in Frage. ManCity möchte den Großverdiener gerne abgeben. Sein Wochengehalt von rund 146.000 Euro hat jedoch bereits Tottenham Hotspur abgeschreckt. Auch Blackburn ist noch im Rennen, scheint aber ebenfalls nicht in der Lage, das Gehalt des Ex-Arsenal-Goalgetters zu stemmen. Für Gazprom-Klub Zenit dürfte dies jedoch keine Probleme darstellen.

Jetzt auch noch PSG: Nachdem das belgische Supertalent Eden Hazard in den vergangenen Wochen bereits bei fast jedem Top-Klub in Europa gehandelt wurde, mischt nun auch der durch den Einstieg einer Unternehmensgruppe aus Katar wieder hochliquide französische Hauptstadt-Klub Paris Saint-Germain im Poker um den 20-Jährigen mit.

Laut "Infosport+" haben die Geldgeber aus Katar den Mittelfeldspieler bereits zu einem Treffen eingeladen. Rund 40 Millionen Euro sind im Gespräch für den Spieler, der beim Meister OSC Lille noch einen Vertrag bis 2015 besitzt. Alternativ könnte PSG auch nur 35 Millionen überweisen, dann aber noch einen Spieler von Paris nach Lille schicken.

Einigung zwischen Neymar und Real? Laut der spanischen "Marca" haben sich Neymar und Real Madrid auf einen Sechsjahresvertrag geeinigt. Demnach soll der Stürmer vom FC Santos rund fünf Millionen Euro pro Saison verdienen, dazu kommt noch eine Million an Prämien.

Nun stünden nur noch die Verhandlungen mit dem Verein an. Klar sei dabei, dass Santos mindestens 45 Millionen Euro für den 19-Jährigen haben will. Der Neymar-Poker wird die Fußball-Welt aber bestimmt noch einige Wochen in Atem halten.

Varane zu Real - oder doch nicht? Wie "AS" berichtet, haben die Verantwortlichen von Real und dem RC Lens sowie der Agent des Spielers gestern über die Zukunft des französischen Innenverteidigers Raphael Varane verhandelt. Laut "Radio Montecarlo" sei der Wechsel "praktisch fix" und soll schon am Mittwoch offiziell verkündet werden.

Lens soll von den Königlichen eine Ablösesumme zwischen neun und zehn Millionen Euro erhalten, zuzüglich sollen auch noch erfolgsabhängige Prämien fließen. Der 18-Jährige soll einen Vertrag bis 2016 erhalten.

Lens-Präsident Gervais Martel dementierte jedoch bereits, dass er Varane an einen Klub verkaufen werde, bei dem der Nachwuchsstar nicht Stammspieler sein würde.

Ein Wechsel innerhalb der französischen Liga scheint für ihn am wahrscheinlichsten. "Paris St Germain hat ein Anbebot abgegeben", sagte Martel dem Radiosender "RMC" und ergänzte: "Viele große Klubs haben mehr geboten, aber ich habe die Türe schnell geschlossen. Wir sind auf der selben Wellenlänge wie der Spieler, es ist alles eine Frage des Timings. Ich glaube nicht, dass wir sehr weit von einer Lösung entfernt sind."

Bojan Krkic zum AS Rom: Der Offensivspieler von Barcelona, der derzeit mit der spanischen U 21 in Dänemark um den Titel kämpft, wird in der kommenden Saison wohl in der Serie A auflaufen. Romas Sportdirektor Walter Sabatini bestätigte auf dem Flughafen in Barcelona: "Wir stehen mit dem Spieler kurz vor der Einigung. Mit Barca sind wir uns seit gestern Nacht einig."

Laut "Gazzetta dello Sport" leiht die Roma Bojan aus und kann ihn dann für eine festgeschriebene Summe von zehn Millionen Euro verpflichten. Barca soll eine Klausel haben, wonach sie Bojan bis 2013 für 15 Millionen zurückkaufen können. Laut spanischen Medien soll die Roma auch wegen Thiago Alcantara und Montoya angefragt haben, von Barca aber ein Nein kassiert haben.

Premier League 2011/2012 - der neue Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung