Spanien und Schweiz stehen im Finale

Von SPOX
Mittwoch, 22.06.2011 | 23:32 Uhr
Spanien steht nach dem 3:1-Erfolg über Weißrussland im Finale der U-21-EM
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Eibar -
Getafe
Premiership
Live
Hibernian -
Celtic
Premier League
Live
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Spanien und die Schweiz bestreiten das Finale der U-21-Europameisterschaft 2011! Im ersten Halbfinale setzte sich Spanien gegen Weißrussland mit 3:1 (2:0, 1:1) nach Verlängerung. Im zweiten Halbfinale siegte die Schweiz ebenfalls nach Verlängerung mit 1:0 (0:0, 0:0) gegen Tschechien.

Spanien - Weißrussland 3:1 n.V. (1:1, 0:0)

Tore: 0:1 Voronkov (39.), 1:1 Adrian (89.), 2:1 Adrian (105.). 3:1 Jeffren (113.)

Spanien dominierte von Beginn an das Geschehen in Viborg und hatte zeitweise sogar über 75 Prozent Ballbesitz. Trotz der beeindruckenden Überlegenheit fiel der Offensive um Mata aber kaum etwas ein.

Erst in der 32. Minute gab es die erste richtige Chance für den haushohen Favoriten: Muniain setzte sich links unwiderstehlich durch und flankte auf den freistehenden Herrera. Dessen Kopfball konnte Weißrusslands Torhüter Gutor gerade noch so entschärfen.

Führung durch Voronkov

Wenige Minuten später der Riesenschock für Spanien: Einen langen Einwurf in den Strafraum machte Sivakov zu einer Kerze und verlängerte den Ball so zu Voronkov, der per Fallrückzieher aus elf Metern die Kugel in die lange Ecke einnetzte.

Auch im zweiten Durchgang wurde Spanien trotz offensiver Wechsel nicht gefährlicher. Außer einer Phase zwischen der 54. und 60. Minute, wo die Iberer zu mehreren guten Möglichkeit kam, gab es kaum durchdachte Offensivaktion.

Als alle schon mit einem Sieg der Weißrussen gerechnet hatten, zeigte Thiago seine ganze Klasse und spielte Jeffren wunderbar im Strafraum frei, der nur noch zum wartenden Adrian querlegen musste. Damit rettete sich Spanien in die Verlängerung.

Auch in der Verlängerung behielt das Team von Trainer Milla die Oberhand und erzielte in der 105. Minute die Führung. Wieder verwertete Adrian eine perfekte Vorlage im Fünfmeterraum, diesmal leistete Capel die Vorarbeit. Acht Minuten später erhöhte Jeffren dann mit einem satten Schuss in den Winkel noch auf 3:1.

Spieler des Spiels: Adrian. Der Mittelstürmer der Spanier rieb sich 120 Minuten auf und war immer wieder auf den Flügeln zu finden. Viel wichtiger jedoch: In bester Torjägermanier stand er vor dem 1:1 sowie dem 2:1 goldrichtig und sicherte seiner Mannschaft so das Finalticket. Seine Turniertore vier und fünf.

Schweiz - Tschechien 1:0 n.V. (1:0, 0:0)

Tore: Mehmedi (114.)

Es wurde das erwartet enge Spiel zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Schweiz gab von Beginn an den Ton an, spielte aber kaum zählbare Torchancen heraus. Auch Gegner Tschechien war lange Zeit in der Offensive quasi wirkungslos.

Bezeichnend für die Partie: In der 69. Minute bekommt Vacha am Elfmeterpunkt den Ball auf den Silbertablett präsentiert, aber der Tscheche bekam nur einen besseren Rückpass zustande.

Folgerichtig stand es nach 90 sehr schwachen Minuten noch 0:0, weswegen es in die Verlängerung ging. Die Schweiz war auch in der Verlängerung die bessere Mannschaft, aber es sprangen immer noch keine zwingenden Chancen heraus.

In der 114. Minute musste dann eine Einzelaktion herhalten: Mehmedi schnappte sich die Kugel im Mittelfeld und zog aus rund 25 Metern ab. Sein Schuss ging sauber ins lange Eck, Vaclik hatte im Tor der Tschechen keine Chance.

Spieler des Spiels: Admir Mehmedi. Der Stürmer der Schweiz blieb 113 Minuten völlig blass - fasste sich dann aber ein Herz und machte den überfälligen Siegtreffer.

U-21-Europameisterschaft: Alle Spiele im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung