Anti-Korruptions-Einheit in Malaysia

FIFA macht im Kampf gegen Manipulation ernst

SID
Mittwoch, 18.05.2011 | 11:31 Uhr
Die FIFA hat eine Anti-Korruptions-Einheit nach Malaysia geschickt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Der Fußball-Weltverband FIFA macht im Kampf gegen Spielabsprachen und Manipulation ernst. Die Anti-Korruptions-Einheit des Verbandes ist am Donnerstag nach Malaysia gereist, um möglichen Fällen von Bestechung auf den Grund zu gehen.

"Wir haben nie irgendeine Form von Spielabsprachen gebilligt. Hoffentlich kann das FIFA-Team helfen, Licht in die Korruptions-Anschuldigungen zu bringen", sagte Azzudin Ahmad, der Generalsekretär des malaysischen Fußball-Verbandes FAM.

Die von FIFA-Sicherheitschef Chris Eaton angeführte Delegation trifft sich mit dem FAM-Vizepräsidenten Tengku Abdullah Sultan Ahmad Shah und hohen Polizeibeamten des Sitten- und Anti-Glücksspiel-Dezernats. Über die Details der Anschuldigungen tappe der Verband noch im Dunkeln, sagte Ahmad.

Drahtzieher in Singapur und Malaysia

Die FIFA untersucht derzeit mehr als 300 Spiele auf drei Kontinenten, die unter Manipulationsverdacht stehen. Die Drahtzieher des kriminellen Netzwerks vermutet der Weltverband in Singapur und Malaysia. Mitarbeiter von mindestens sechs nationalen Verbänden sollen mit den Verdächtigen zusammengearbeitet haben.

Im Kampf gegen Korruption im Fußball hat der Weltverband erst in der vergangenen Woche Interpol seine Unterstützung zugesichert. Die internationale Polizeibehörde erhält demnach in den kommenden zehn Jahren insgesamt 20 Millionen Euro.

Die FIFA-Frauen-WM 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung