FIFA macht im Kampf gegen Manipulation ernst

SID
Mittwoch, 18.05.2011 | 11:31 Uhr
Die FIFA hat eine Anti-Korruptions-Einheit nach Malaysia geschickt
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Der Fußball-Weltverband FIFA macht im Kampf gegen Spielabsprachen und Manipulation ernst. Die Anti-Korruptions-Einheit des Verbandes ist am Donnerstag nach Malaysia gereist, um möglichen Fällen von Bestechung auf den Grund zu gehen.

"Wir haben nie irgendeine Form von Spielabsprachen gebilligt. Hoffentlich kann das FIFA-Team helfen, Licht in die Korruptions-Anschuldigungen zu bringen", sagte Azzudin Ahmad, der Generalsekretär des malaysischen Fußball-Verbandes FAM.

Die von FIFA-Sicherheitschef Chris Eaton angeführte Delegation trifft sich mit dem FAM-Vizepräsidenten Tengku Abdullah Sultan Ahmad Shah und hohen Polizeibeamten des Sitten- und Anti-Glücksspiel-Dezernats. Über die Details der Anschuldigungen tappe der Verband noch im Dunkeln, sagte Ahmad.

Drahtzieher in Singapur und Malaysia

Die FIFA untersucht derzeit mehr als 300 Spiele auf drei Kontinenten, die unter Manipulationsverdacht stehen. Die Drahtzieher des kriminellen Netzwerks vermutet der Weltverband in Singapur und Malaysia. Mitarbeiter von mindestens sechs nationalen Verbänden sollen mit den Verdächtigen zusammengearbeitet haben.

Im Kampf gegen Korruption im Fußball hat der Weltverband erst in der vergangenen Woche Interpol seine Unterstützung zugesichert. Die internationale Polizeibehörde erhält demnach in den kommenden zehn Jahren insgesamt 20 Millionen Euro.

Die FIFA-Frauen-WM 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung