Jüngeste Korruptionsvorwürfe gegen FIFA

Zwanziger: "Ansehensverlust für den Weltfußball"

SID
Montag, 23.05.2011 | 12:21 Uhr
Theo Zwanziger sieht das Ansehen des Weltfußballs durch die Korruptionsvorwürfe beschädigt
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

DFB-Präsident Theo Zwanziger sieht durch die jüngsten Korruptionsvorwürfe gegen Exekutivmitglieder der FIFA das Ansehen des Weltfußballs beschädigt.

DFB-Präsident Theo Zwanziger sieht durch die jüngsten Korruptionsvorwürfe gegen Exekutivmitglieder der FIFA das Ansehen des Weltfußballs beschädigt. "Auch Präsident Joseph Blatter hat sich klar dazu bekannt: Es ist ein Ansehensverlust für den Weltfußball entstanden, der nicht gut ist. Denn ein schlechtes Image erschwert die wichtige Zusammenarbeit mit anderen gesellschaftlichen Gruppen", sagte 65 Jahre alte Jurist, der selbst Mitglied im Exekutivkomitee des Weltverbandes ist, im "Kicker"-Interview.

Der Erfolg einer solchen Zusammenarbeit sei immer auch abhängig vom wechselseitigen Ansehen. Zwanziger: "Man arbeitet eben lieber mit jemandem zusammen, der einen guten Ruf hat."

Fehler, zwei WMs gleichzeitig zu vergeben

Es seien durch die letzten Vergabe-Entscheidungen (WM 2018/Russland und WM 2022/Katar), aber auch durch Verdächtigungen, die bisher allerdings nicht bewiesen worden seien, "Aufklärungsnotwendigkeiten entstanden. Wo viel Geld ist, besteht auch immer Gefahr von Korruption, das ist in allen Bereichen der Gesellschaft so". Deshalb müsse man präventiv arbeiten.

Deshalb sei es "sicher ein Fehler gewesen, zwei Weltmeisterschaften auf einen Schlag zu vergeben". Sollte die FIFA ihn fragen, "werde ich gerne an der Entwicklung von Entscheidungsmechanismen mitwirken, die in der Öffentlichkeit akzeptiert werden".

Es sei entscheidend, dass bei Entscheidungen kein Verdacht der Einflussnahme aufkomme, "der oft schon allein genügt, den Fußball zu beschädigen".

Götze und Gomez die Stars der Saison

Für Zwanziger sind die Dortmunder Mario Götze ("Der Shootingstar") und Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez ("Ich bin sehr glücklich über die blendende Entwicklung") die Spieler der Saison in der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit.

Ein großes Lob erteilte der DFB-Chef Bundestrainer Joachim Löw: "Ich weiß, dass der DFB einen der besten Trainer der Welt für die Nationalmannschaft hat, einen Mann, der dieses Spiel lebt, der mit seinen taktischen Fähigkeiten und seinem Charakter - das ist mir wichtig - überzeugt."

Internationaler Fußball auf SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung