Nach 17 Monaten

Sapina aus Untersuchungshaft entlassen

SID
Freitag, 15.04.2011 | 17:20 Uhr
Ante Sapina wurde am Freitag nach 17 Monaten aus der Untersuchungshaft entlassen
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Überraschung im Wettskandal-Prozess: Der mutmaßliche Drahtzieher Ante Sapina wurde am Freitag nach 17 Monaten aus der Untersuchungshaft entlassen. Die 12. Strafkammer des Bochumer Landgerichts bewilligte einen entsprechenden Antrag von Sapinas Rechtsanwälten. Die Kaution wurde auf 50.000 Euro festgesetzt.

Der 35 Jahre alte Kroate, mutmaßliche Schlüsselfigur im größten Manipulationsskandal der europäischen Fußballgeschichte, saß seit November 2009 in der Justizvollzugsanstalt Bochum in U-Haft.

Das Gericht honorierte damit Sapinas kooperatives Verhalten im Prozessverlauf. Das Urteil gegen Sapina, der schon 2005 in Folge des Verfahrens gegen den Schiedsrichter Robert Hoyzer zu zwei Jahren und elf Monaten Haft verurteilt worden war, soll im Mai gefällt werden.

Eindringliche Warnung an Sapina

Der Vorsitzende Richter Wolfgang Mittrup gab Sapina eine eindringliche Warnung mit auf den Weg in den unverhofften Osterurlaub.

"Eines ist klar, Herr Sapina, wir geben Ihnen eine Chance. Wenn Sie meinen, Sie könnten abhauen oder untertauchen - machen Sie sich keine Sorgen: Polizei und Staatsanwaltschaft werden Sie finden, und dann ist Schluss mit Vergünstigungen", sagte Mittrup zum Angeklagten in seiner gewohnt hemdsärmliger Art.

Sapina wollte sich nach seiner Freilassung auf Anraten seiner Anwälte nicht äußern. Sein Anwalt Stefan Conen meinte: "Herr Sapina ist so ein intelligenter Mann, dass er diese Chance nutzen wird."

Freilassung an strenge Auflagen gebunden

Die Freilassung ist an strenge Auflagen gebunden. Sapina muss sich an seinem Wohnsitz Berlin dreimal wöchentlich bei der Polizei melden und darf Deutschland nicht verlassen. Längere Reisen innerhalb Deutschlands muss er beantragen. Sein Personalausweis und sein Reisepass bleiben eingezogen.

In er Tat hatte sich Sapina auch im Verlaufe des 8. Verhandlungstages als vorbildlicher Angeklagter präsentiert. Er trat sämtliche Forderungen, die er noch gegen einen Londoner Wettanbieter erhebt, an seinen Anwalt Conen ab.

Es geht um 1,5 Millionen Euro, die noch immer auf einem Konto des Buchmachers auf der Isle of Man liegen und bislang nicht wie erwartet an die Gerichtskasse in Bochum überwiesen wurden.

Die Staatsanwaltschaft befürchtet, dass der Buchmacher das Geld nicht wie ursprünglich versprochen überweisen will, damit Betrugsopfer entschädigt werden können, sondern dass das Unternehmen es für mögliche Regressansprüche gegen Sapina in der Hinterhand behält.

Geld noch nicht in Bochum angekommen

Staatsanwalt Matthias Rohde zitierte am Freitag den Münchner Anwalt des Wettanbieters, Thomas Schafft, das Unternehmen sei "sehr verstimmt" über die Beschreibung des Konzerns in dem Prozess durch Sapina. Der Kroate hatte in seinem umfangreichen Geständnis behauptet, die Londoner Firma sei über weite Teile seiner Machenschaften eingeweiht gewesen.

Schafft wollte sich zunächst nicht zu den Hintergründen äußern, warum das Geld noch nicht in Bochum angekommen ist. Conen versicherte unter Berufung auf seinen anwaltlichen Eid, dass er alles Geld, das er möglicherweise von der Isle of Man erhält, umgehend an die Gerichtskasse weiterleitet.

Sapina und seine Helfershelfer hatten einen Großtei ihrer Betrügereien über den auf den asiatischen Markt spezialisierten Londoner Buchmacher abgewickelt.

Im Jahr vor ihrer Festnahme machte die Bande um die Angeklagten Sapina, Marijo C. und Ivan P. allein bei dieser Firma bei einem fast unglaublichen Umsatz von 32 Millionen Euro satte 3,5 Millionen Euro Reingewinn. Rechtlich könne Sapina laut Staatsanwaltschaft die Ansprüche gegen das Unternehmen noch immer geltend machen.

Mehr Fußball auf SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung