Ronaldo erwägte vorzeitigen Rücktritt

Ronaldo dachte nach Fanprotesten ans Aufhören

SID
Sonntag, 06.02.2011 | 13:13 Uhr
Ronaldo wollte einen Titel in seinem Heimatland gewinnen, aber seine Corinthians scheiterten
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Vom gefeierten Star zum Buhmann: Brasiliens Altstar Ronaldo ist seit dem unerwarteten Scheitern seines Klubs Corinthians Sao Paulo am vergangenen Mittwoch im Libertadores Cup Zielscheibe von Fanprotesten.

Der 34-Jährige erwog deshalb sogar seinen sofortigen Rücktritt: "Ich habe in den vergangenen Tagen viel darüber nachgedacht, mein Karriereende vorzuziehen. Aber ich werde diesen Vandalen und Kritikern nicht den Gefallen tun", sagte Ronaldo.

Dem WM-Rekordtorjäger fällt es zu Saisonbeginn in Brasilien mal wieder schwer, in Form zu kommen.

Krawalle schon vor dem Spiel

Schon kurz nach dem 0:2 bei Deportes Tolima aus Kolumbien waren auf dem Klubgelände an Autos der Spieler und Funktionäre Scheiben zerschlagen worden.

Am Samstag wurde der Mannschaftsbus auf der Fahrt zum Trainingsgelände mit Steinen beworfen. "Ronaldo, es reicht" oder "Corinthians ist keine Rentenanstalt" bekam der WM-Rekordtorjäger auf Spruchbänder zu lesen.

Der dreimalige Weltfußballer will Ende des Jahres seine Karriere beenden.

Ronaldinho und Co.: Zu beliebt zum Sterben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung