Nach Spekulationen einer Spielkalender-Revolution der FIFA

Keine konkreten Pläne zur Spielplan-Änderung

SID
Donnerstag, 20.01.2011 | 13:16 Uhr
FIFA-Boss Blatter und UEFA-Präsident Platini planen offenbar eine Umstellung des Spielplans
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die FIFA hat den Spekulationen um eine Spielplan-Änderung zugunsten einer Winter-WM 2022 vorerst einen Riegel vorgeschoben. "Es gibt derzeit keine konkreten Pläne", so der Verband.

Der Fußball-Weltverband FIFA tritt angesichts des Wirbels um eine Winter-WM in Katar 2022 und eine Reformierung des internationalen Spielplans energisch auf die Bremse.

"Es gibt derzeit keine konkreten Pläne, den internationalen Spielkalender zu ändern. Eine mögliche Verlegung der FIFA WM 2022 vom Sommer in den Winter müsste vom Fußballverband von Katar initiiert und dem FIFA-Exekutiv-Komitee unterbreitet werden", hieß es in einer offiziellen Mitteilung am Donnerstag.

Diskussionen über WM-Vergabe nach Katar

Damit wiederholte der Weltverband noch einmal das Prozedere. FIFA-Boss Joseph S. Blatter hatte sich aus klimatischen Gründen für eine Winter-WM in Katar stark gemacht, um "die Spieler zu schützen", und damit auch die Diskussionen über Sinn und Unsinn der Vergabe des Weltturniers an das Emirat weiter angefacht.

Nun sorgt eine mögliche Änderung des internationalen Terminkalenders, für die UEFA-Präsident Michel Platini offenbar bereits einen Entwurf hat, für viel Kritik.

Entwurf stößt auf Kritik

"Um einen Webfehler bei der Bewerbung von Katar zu beheben, nämlich auch mal nach dem Klima zu fragen, nun den ganzen Fußball auf den Kopf zu stellen, das kann es doch nicht sein. Das hat der Fußball nicht verdient", sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

"Wir haben in den großen europäischen Ligen eine historisch gewachsene Struktur und eine Tradition. Das aufs Spiel zu setzen wegen Katar, das kann nicht angehen", erklärte Rauball weiter.

Mögliches Affront gegen den IOC

Nach dem Entwurf von Platini soll zum Beispiel im Klub-Fußball nicht mehr von August bis Mai, sondern von Februar bis November durchgespielt werden.

Eine WM oder EM würde gleich zu Beginn des Jahres im Februar/März statt wie bisher im Sommer ausgetragen.

Eine solche Terminierung wäre auch ein Affront gegen das Internationale Olympische Komitee, weil alle vier Jahre die Winterspiele in diesen Zeitraum fallen.

FIFA plant Spielkalender-Revolution

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung