Feyenoord - mit weitem Abstand…

Von Aufgezeichnet von Jochen Tittmar
Montag, 10.01.2011 | 18:21 Uhr
Unglaubliches Debakel: Feyenoord ging im Oktober beim PSV zweistellig unter
© Imago
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Premier League, Primera Division, Serie A - das Geschehen steht in der Sportberichterstattung fast täglich im Fokus. Weniger Beachtung hierzulande findet der Fußball aus anderen Ländern. SPOX hat sich in Europa umgesehen und zieht in Zusammenarbeit mit ausländischen Kollegen und Experten ein Hinrundenfazit einiger ausgewählter Ligen. Teil 6 der Europareise führt in die Niederlande.

Von Sander van Hal, Redakteur beim NUsport Magazine (http://www.nusport.nl)

Die Hinrunde kompakt

Titelverteidiger Twente Enschede begann die Saison unter dem neuen Trainer Michel Preud'homme mit zwei enttäuschenden Unentschieden.

In der Folge gewann man aber die Mehrzahl der Spiele und schaffte dank der zeitgleichen Schwäche von Ajax und Eindhoven den Sprung an die Tabellenspitze.

Vor allem die PSV fing sich jedoch wieder und rangierte punktgleich mit Twente nach 16 Spieltagen auf Platz eins - und das mit den zu diesem Zeitpunkt wenigsten Punkten (34) seit zehn Jahren.

Amsterdam, die Nummer zwei der Vorsaison, spielt bislang keine berauschende Saison. Der neue Stürmer Mounir El Hamdaoui harmoniert mit Kapitän Luis Suarez nicht annähernd so gut wie Marko Pantelic im Vorjahr.

Zum Abschluss des Jahres steht Eindhoven mit vier Punkten Vorsprung und einem Spiel mehr vor Enschede. Ajax liegt sechs Zähler dahinter auf Rang vier.

Die Tabelle der niederländischen Eredivisie

Positive Überraschung

Der FC Groningen, der auf einem hervorragenden dritten Platz steht. Im Vorjahr noch Achter, konnte man sich in dieser Saison die komplette Spielzeit über unter den Top Fünf halten.

Als Trainer Ron Jans im Sommer nach acht Jahren den Verein verließ, dachten viele, dass der Verein abstürzen würde.

Doch der unerfahrene Coach Pieter Huistra schaffte es, dass der Verein so gut dasteht wie seit langer Zeit nicht mehr.

Negative Überraschung

Feyenoord. Mit weitem Abstand. Der zusammen mit Ajax größte Klub des Landes spielt eine der schlechtesten Runden aller Zeiten und kämpft um die Relegationsrunde. Höhepunkt war natürlich die desaströse 0:10-Niederlage gegen Eindhoven.

Bisher stehen für den Vorjahresvierten lediglich fünf Siege zu Buche. Sowohl in der Europa-League-Qualifikation als auch im Pokal schied Feyenoord aus. Im Sommer verlor man mit Giovanni van Bronckhorst, Roy Makaay und Denny Landzaat erfahrene Spieler, die man aufgrund finanzieller Probleme nicht adäquat ersetzen konnte.

Zudem fehlen in Jon Dahl Tomasson, Dani Fernandez und Sekou Cisse wichtige Spieler verletzungsbedingt. Daher spielt Feyenoords Stammmannschaft auch mit fünf oder mehr Akteuren aus der eigenen Jugend und stellt eine der jüngsten Mannschaften der Liga.

Der 18-jährige Luc Castaignos - der einzige Stürmer, den sie noch haben - wird immer besser und steht angeblich schon bei Inter Mailand auf der Liste.

Players to watch

Nacer Chadli (FC Twente). Der Linksaußen mit belgisch-marokkanischen Wurzeln kam im Sommer für nur 400.000 Euro von AGOVV Apeldoorn aus der 2. Liga.

Der schussstarke 21-Jährige gehört zu den technisch stärksten Spielern der Liga. Sowohl der belgische als auch der marokkanische Verband wollen ihn haben, doch Chadli hat sich noch für keine der beiden Nationalteams entschieden.

Auch Björn Vleminckx tat sich hervor. Der belgische Stürmer von NEC Nijmegen erzielte bereits 13 Treffer und führt die Torschützenliste an.

Das internationale Abschneiden

Ajax Amsterdam und der FC Twente schieden in der Champions-League-Gruppenphase frühzeitig aus, qualifizierten sich aber beide als Drittplatzierte für die Europa League und treffen dort nun auf Anderlecht bzw. Kasan.

Eindhoven stand nach vier Siegen aus sechs Spielen frühzeitig in der EL-Zwischenrunde und spielt nun gegen den OSC Lille.

Der AZ Alkmaar schied in der Gruppe E vorzeitig aus. Gleiches gilt für den FC Utrecht, der sich in der Gruppe K nur knapp dem SSC Neapel und Steaua Bukarest geschlagen geben musste.

Die Europa League mit Twente, Ajax und PSV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung