Marcello Lippi soll neuer Coach der Ukraine werden

Ukraine setzt auf Duo Lippi/Schewtschenko

SID
Montag, 20.12.2010 | 16:01 Uhr
Ex-Italien Coach Marcello Lippi soll Gastgeber Ukraine fit für die EM machen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mit Blick auf die Heim-EM 2012 hat die Ukraine Weltmeistertrainer Marcello Lippi einen 18-monatigen Vertrag angeboten. Der Italiener würde als Coach vier Millionen Euro verdienen.

EM-Gastgeber Ukraine will im Hinblick auf die EM 2012 auf italienische Kompetenz zurückgreifen. Der Präsident des ukrainischen Fußballverbandes, Grigory Surkis, hat dem italienischen Weltmeistertrainer Marcello Lippi einen 18-monatigen Vertrag angeboten.

Lippi: "Ich fühle mich nicht als Rentner"

Lippi, der vier Millionen Euro verdienen soll, würde Nationalcoach Juri Kalitwinzew ersetzen. An seiner Seite soll der ehemalige Milan-Starstürmer Andrej Schewtschenko, derzeit noch bei Dynamo Kiew aktiv, zum Einsatz kommen.

Lippis Debüt ist demnach am 7. Juni beim Test-Länderspiel gegen Frankreich geplant. Der 62-jährige war nach dem blamablen WM-Aus Italiens in Südafrika als Trainer der Squadra Azzurra zurückgetreten.

Lippi hatte kürzlich zugegeben, dass er sich nach einem neuen Abenteuer sehnt.

"Ich fühle mich bereit, wieder in die Welt des Fußballs zurückzukehren. Ich fühle mich nicht als Rentner", hatte der Fußball-Lehrer erklärt, der mit seiner Mannschaft 2006 in Berlin das WM-Finale gegen Frankreich im Elfmeterschießen für sich entschieden hatte.

Blitzlichter aus Europa

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung