Fussball

Randale in St. Petersburg nach Titel-Gewinn

SID
Die Randalierer attackierten die Polizei mit Leuchtfackeln
© sid

Nach dem Titelgewinn in der russischen Premjer-Liga haben sich die Fans von Meister Zenit St. Petersburg in der Nacht zu Montag Gefechte mit der russischen Polizei geliefert.

Hunderte Anhänger des frisch gebackenen russischen Meisters Zenit St. Petersburg haben in der Nacht zu Montag im Stadtzentrum randaliert und sich Gefechte mit der Polizei geliefert.

Wenige Stunden zuvor hatte sich Zenit durch einen 5:0 (1:0)-Sieg über FK Rostow vorzeitig den Titel der Premjer-Liga gesichert.

1000 Fans von Polizei gestoppt

Nach der Partie hatten Anhänger den Platz gestürmt und dabei die Tore umgerissen. Anschließend wurde eine Gruppe von knapp 1000 Fans, die über eine viel befahrene St. Petersburger Durchfahrtsstraße ziehen wollte, von der Polizei gestoppt.

Einige Anhänger zertrümmerten Bushaltestellen und warfen Flaschen sowie Leuchtfackeln auf die Polizisten. Diese setzten Schlagstöcke und gepanzerte Fahrzeuge ein.

Im Oktober hatten mehrere russische Agenturen berichtet, dass Zenit-Fans am Rande der Europa-League-Begegnung St. Petersburgs gegen Hajduk Split kroatische Anhänger vor ihrem Hotel aufgelauert und angegriffen haben sollen.

Zenit St. Petersburg vorzeitig Meister

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung