Fink entschuldigt sich für Ausraster

SID
Montag, 22.11.2010 | 12:52 Uhr
Der ehemalige Prof vom FC Bayern München trainiert seit 2009 den FC Basel
© sid

Thorsten Fink hat sich für den Ausraster bei Servette Genf entschuldigt. Der Trainer des FC Basel hatte sich während des Pokalspiels zu einer beleidigenden Geste hinreißen lassen.

Der deutsche Trainer Thorsten Fink von Bayern Münchens Champions-League-Gruppengegner FC Basel hat sich für seinen Ausraster im Pokalspiel am Wochenende bei Servette Genf entschuldigt.

"Es waren keine rassistischen Äußerungen, aber sowas in der Art. Da habe ich mich provozieren lassen. Das war sicher nicht toll von mir und tut mir leid", sagte der 367-malige Bundesligaprofi der Schweizer Zeitung "Blick".

Fink: "Ihr seid doch alles Penner"

Fink hatte eine beleidigende Geste in Richtung Haupttribüne gemacht und soll den Fans "Ihr seid doch alles Penner" zugerufen haben. "Es ging nicht um den Schiedsrichter oder den Gegner, sondern um zwei, drei Fans, die uns auf der Bank permanent und unter der Gürtellinie beleidigt haben", erklärte Fink sein Verhalten.

Basel hatte im Duell beim Zweitligisten erst im Elfmeterschießen das Weiterkommen perfekt gemacht, was Fink zusätzlich wurmte: "Am meisten hat mich geärgert, dass wir zusätzliche Kraft verloren haben vor dem Spiel am Dienstag."

Basel trifft in der Bayern-Gruppe E auf den CFR Cluj und braucht dringend einen Sieg, um die Chance auf den Achtelfinal-Einzug aufrechtzuerhalten.

Champions-League-Gruppe E im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung