Argentinien - Brasilien 1:0

"Messi ist der beste Spieler der Welt"

Von SPOX
Mittwoch, 17.11.2010 | 20:30 Uhr
Lionel Messi gewann zum ersten Mal mit Argentinien gegen Brasilien
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta
Indian Super League
NorthEast Utd -
Bengaluru
Ligue 1
Bordeaux -
Strasbourg
Championship
Sheffield Utd -
Bristol City
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Argentinien hat den Klassiker gegen Brasilien durch ein Last-Minute-Tor von Lionel Messi mit 1:0 (0:0) gewonnen. Das Testspiel fand vor 50.000 Zuschauern in Doha/Katar statt. Bei Argentinien überzeugte der Oldie, bei Brasilien fiel der Jungstar unangenehm auf.

Die Stimmen zum Klassiker:

Lionel Messi (Argentinien): "Ich wollte Brasilien unbedingt schlagen, und ich habe es geschafft. Es ist ein wichtiger Sieg, um uns weiter zu verbessern. Und das ist immer einfacher, wenn die Ergebnisse stimmen."

Sergio Batista (Trainer Argentinien): "Zum Glück haben wir mit Messi den besten Spieler der Welt. Der Sieg ist eine große Genugtuung. Das Ergebnis erlaubt es mir, in Ruhe weiterzuarbeiten."

Robinho (Brasilien): "Messi hat die Begegnung in einem Moment entschieden, als wir die Konzentration verloren haben. Das war klasse."

Der Spielverlauf:

Angeführt von Robinho und Ronaldinho, der nach 18 Monaten erstmals wieder für die Selecao spielte, erwischte Brasilien den besseren Start. Ronaldinho war der auffälligste Spieler in den ersten Minuten. Die Ballbehandlung des 29-Jährigen ist nach wie vor hübsch anzusehen, seine Effizienz aber überschaubar. Einer genialen Körpertäuschung und dem gewonnenen Zweikampf folgte oft der überhebliche Pass.

Beide Mannschaften legten zu Beginn wenig Wert auf die Ordnung und spielten auf Angriff. Argentiniens Offensivreihe, bestehend aus Javier Pastore, Messi und Angel di Maria, überbrückte schnell das Mittelfeld, rannte sich aber immer wieder in Brasiliens Abwehr mit dem starken Innenverteidiger David Luiz von Benfica Lissabon fest.

Alves und Messi treffen die Latte

Die erste echte Torchance hatte Brasilien durch Barca-Star Dani Alves, der mit einem Dropkick aus elf Metern nur die Latte traf (19.). Ronaldinho scheiterte wenig später mit einem Schuss per Hacke an Keeper Romero. In einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit traf Messi mit einem fulminanten Linksschuss ebenfalls nur die Latte (39.).

Nach dem Wechsel verlor das Spiel kontinuierlich an Klasse. Vernünftige Spielzüge waren höchst selten, Torgefahr entstand nur nach ruhenden Bällen.

Stattdessen versuchten beide Teams, ihr Revier mit zunehmend unfairen Mitteln zu verteidigen. Javier Mascherano trat Ronaldinho zwei Mal auf den Knöchel, Messi hätte wegen des versuchten Nachtretens gegen David Luiz mindestens die Gelbe Karte sehen müssen.

Demichelis auf der Bank

Messi kam ungeschoren davon und hatte in der Nachspielzeit seinen großen Auftritt. Nach einem Doppelpass mit dem auffälligen Ezequiel Lavezzi nahm der Barca-Star Fahrt auf und schoss den Ball von der Strafraumgrenze mit links ins rechte, untere Eck.

Für Messi war es der erste Sieg gegen Brasilien überhaupt. Martin Demichelis vom FC Bayern München saß bei Argentinien 90 Minuten auf der Bank.

Während Argentiniens neuer Trainer Sergio Batista auf viele bekannte Gesichter setzte, wie den 37-jährigen Javier Zanetti, brachte Kollege Mano Menezes viele neue, junge Spieler wie Stürmer Neymar (18), Andre (20) oder Jucilei (22).

Der Stars des Spiels: Javier Zanetti. Der Oldie von Inter Mailand feierte ein starkes Comeback. Zanetti ist noch immer enorm zweikampfstark, hat ein exzellentes Stellungsspiel und Spielübersicht. Er stellte Robinho kalt, schaltete sich oft in die Offensive mit ein und spielte den einen oder anderen glänzenden langen Pass.

Die Gurke des Spiels: Neymar. Am Ball kann der 18-Jährige vom FC Santos alles. Seine leichtfüßigen, schnellen Bewegungen sind eine Augenweide. Seine Schauspieleinlagen dagegen unsäglich. In den ersten 30 Minuten versuchte der Brasilianer, mit dreisten Schwalben einen Elfmeter zu schinden. Das sollte er sich schnellstens abgewöhnen.

Argentinien - Brasilien: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung