Ballon d'Or: Wahl zum Weltfußballer

Fünf deutsche Spieler nominiert

Von SPOX
Dienstag, 26.10.2010 | 11:22 Uhr
Der derzeitige Kapitän der deutschen Elf, Philipp Lahm, ist auch für die Weltfußballerwahl nominiert
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Copa do Brasil
Live
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Live
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Gleich fünf deutsche Nationalspieler sind für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres - ab dieser Saison gleichbedeutend mit dem "Ballon d'Or" - nominiert worden. Neben den fünf Deutschen steht auch Arjen Robben vom FC Bayern zur Wahl. Erstmals wird auch der Welttrainer des Jahres gewählt: Hier steht neben dem Favoriten Jose Mourinho auch Nationaltrainer Joachim Löw und Bayern-Coach Louis van Gaal zur Wahl.

Bei den Spielern steht ein Bayern-Quartett mit WM-Torschützenkönig Thomas Müller, DFB-Kapitän Philipp Lahm, Miroslav Klose und Bastian Schweinsteiger ebenso zur Wahl wie Spielmacher Mesut Özil von Real Madrid.

Insgesamt sind 23 Spieler nominiert, darunter die favorisierten spanischen Weltmeister Andres Iniesta, Xavi und David Villa sowie Vorjahressieger Lionel Messi und der niederländische Vize-Weltmeister und Champions-League-Sieger Wesley Sneijder.

Auf der Liste fehlen u.a. Wayne Rooney, Frank Lampard und Diego Milito, der Inter Mailand zum Triple geschossen hatte. Auch Franck Ribery ist nach einer schwachen Saison mit vielen Verletzungen ebenso wie Serie-A-Torschützenkönig Antonio Di Natale (29 Treffer) nicht dabei.

Zwei deutsche Trainerinnen dabei

Bei der Trainerwahl dürfen sich Bundestrainer Joachim Löw und Bayern-Coach Louis van Gaal Hoffnungen machen. Bei den Frauen stehen ebenso wie bei den Trainern nur zehn Namen zur Auswahl, darunter die der Europameisterinnen Birgit Prinz und Fatmire Bajramaj.

Erstmals werden auch Trainer von Frauen-Mannschaften gewählt, dort stehen mit Silvia Neid (Nationalmannschaft), Maren Meinert (U-20-Nationalmannschaft) und Bernd Schröder (Turbine Potsdam) drei Deutsche zur Auswahl.

Neuer Modus

Die Weltfußballerwahl wird erstmals gemeinsam vom Weltverband FIFA und dem französischen Magazin "France Football" durchgeführt. "France Football" hatte zuvor stets Europas Fußballer des Jahres wählen lassen - beide Auszeichnungen wurden nun zu einer zusammengefügt. Die Trophäe für den Fußballer Europas, der "Ballon d'Or", geht künftig an den Weltfußballer.

Abstimmen dürfen die Kapitäne und Trainer verschiedener Nationalmannschaften (Männer und Frauen) sowie ausgewählte Journalisten. Die Sieger werden am 10. Januar in Zürich geehrt.

Die Nominierten für den Ballon d'Or:

  • Xabi Alonso (Spanien/Real Madrid)
  • Daniel Alves (Brasilien/FC Barcelona)
  • Iker Casillas (Spanien/Real Madrid)
  • Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)
  • Didier Drogba (Elfenbeinküste/FC Chelsea)
  • Samuel Eto'o (Kamerun/Inter Mailand)
  • Cesc Fabregas (Spanien/FC Arsenal)
  • Diego Forlan (Uruguay/Atletico Madrid)
  • Asamoah Gyan (Ghana/FC Sunderland)
  • Andres Iniesta (Spanien/FC Barcelona)
  • Julio Cesar (Brasilien/Inter Mailand)
  • Miroslav Klose (Deutschland/FC Bayern)
  • Philipp Lahm (Deutschland/FC Bayern)
  • Maicon (Brasilien/Inter Mailand)
  • Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona)
  • Thomas Müller (Deutschland/FC Bayern)
  • Mesut Özil (Deutschland/Real Madrid)
  • Carles Puyol (Spanien/FC Barcelona)
  • Arjen Robben (Niederlande/FC Bayern)
  • Bastian Schweinsteiger (Deutschland/FC Bayern)
  • Wesley Sneijder (Niederlande/Inter Mailand)
  • David Villa (Spanien/FC Barcelona)
  • Xavi (Spanien/FC Barcelona)

Frauenfußball: Camille Abily (Frankreich), Fatmire Bajramaj (Deutschland), So Yun Ji (Südkorea), Marta (Brasilien), Birgit Prinz (Deutschland), Caroline Seger (Schweden), Christine Sinclair (Kanada), Kelly Smith (England), Hope Solo (USA), Abby Wambach (USA).

Trainer: Carlo Ancelotti (FC Chelsea), Vicente Del Bosque (Spanien), Alex Ferguson (Manchester United), Pep Guardiola (FC Barcelona), Joachim Löw (Deutschland), Jose Mourinho (Inter Mailand/Real Madrid), Oscar Tabarez (Uruguay), Louis van Gaal (FC Bayern), Bert Van Marwijk (Niederlande) and Arsene Wenger (FC Arsenal).

Özil verzaubert Madrid und Mourinho

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung