Sonntag, 19.09.2010

Sturz bei den International Horse Trials

Österreichischer Reiter tödlich verunglückt

Vielseitigkeitsreiter Sebastian Steiner erlitt bei den International Horse Trials tödliche Verletzungen. Der Österreicher starb nach einem Sturz mit seinem Wallach Cartago.

Ein 24-jähriger Reiter verunglückte tödlich
© sid
Ein 24-jähriger Reiter verunglückte tödlich

Vielseitigkeitsreiter Sebastian Steiner aus Österreich ist am Samstag tödlich verunglückt. Das teilte der Weltverband FEI mit.

Steiner war bei den International Horse Trials in Montelibretti nahe Rom mit seinem Wallach Cartago gestürzt und hatte dabei tödliche Verletzungen erlitten. Die Nachwuchshoffnung aus Salzburg wurde 24 Jahre alt.

"Im Namen aller Reitsportler möchte ich Sebastians Familie mein tiefstes Beileid aussprechen", sagte Jury-Präsidentin Christina Klingspor. Die genauen Umstände des Sturzes am elften Hindernis werden derzeit untersucht. Nähere Informationen zur Todesursache waren zunächst nicht bekannt.

 

Das könnte Sie auch interessieren
In La Coruna sind sieben Menschen bei einem Rallye-Unglück ums Leben gekommen

FIA gründet Task Force für mehr Sicherheit

Andreas Kreuzer stürzte in Aachen und wurde anschließend in einer Klinik auf Brüche untersucht

CHIO: Vielseitigkeits-Equipe baut Führung aus

Sabine Spitz stürzte im Abschlusstraining und verletzte sich dabei schwer an der Schulter

Sabine Spitz verletzt sich bei Sturz


Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Mehr-Sport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.