Skandal-Schiri Moreno mit Heroin erwischt

SID
Mittwoch, 22.09.2010 | 11:25 Uhr
WM 2002: Beim Spiel Italien - Südkorea sorgte Moreno mit fragwürdigen Entscheidungen für Aufsehen
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Skandal-Schiedsrichter Byron Moreno aus Ecuador ist auf dem New Yorker Kennedy-Flughafen mit sechs Kilogramm Heroin erwischt und verhaftet worden.

Dies bestätigte die US-Botschaft in Quito. Medienberichten zufolge wollte der ehemalige FIFA-Referee am Montagabend die Drogen versteckt in seiner Unterwäsche durch den Sicherheitscheck schleusen.

Der 40-Jährige hatte bereits bei der Fußball-WM 2002 in Japan und Südkorea mit mehreren Fehlentscheidungen für negative Schlagzeilen gesorgt.

Im Achtelfinale zwischen Italien und Südkorea versagte der Ecuadorianer einem regulären Treffer der Squadra Azzurra die Anerkennung und stellte Superstar Francesco Totti wegen einer angeblichen Schwalbe vom Platz.

Persona non grata in Italien

Die Italiener waren damals gegen den Gastgeber aus dem Turnier ausgeschieden, Moreno wurde in Italien daraufhin zur persona non grata erklärt.

Später wurde Moreno in seiner Heimat für zwanzig Spiele gesperrt, nachdem er in einem Ligaspiel 13 Minuten nachspielen ließ und dadurch einem Team ermöglichte, aus einem 2:3-Rückstand einen 4:3-Sieg zu machen.

Nach einer weiteren Verbandssperre trat Moreno als Schiedsrichter zurück.

Wettbetrug bei 13. Zweitliga-Spiel vermutet

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung