International: Berti Vogts Lage in Aserbaidschan

Vogts sieht sich als Entwicklungshelfer

SID
Freitag, 03.09.2010 | 14:57 Uhr
Berti Vogts ist seit 2008 Nationaltrainer in Aserbaidschan
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Fußball ist in Aserbaidschan eine Randsportart. Nationaltrainer Berti Vogts sieht sich deshalb als Entwicklungshelfer und verfolgt das Ziel, den Fußball salonfähig zu machen.

Fußball statt Schach, Trainer statt Entwicklungshelfer: Berti Vogts will den Fußball in Aserbaidschan als Nationaltrainer salonfähig machen.

"Die Sportart Nummer 1 in Aserbaidschan ist Schach. Garri Kasparow ist schließlich Aserbaidschaner. Dann kommt Ringen und dann Gewichtheben. Fußball ist eine Randsportart. Wir werden noch vier, fünf Jahre brauchen, um Anschluss ans europäische Mittelmaß zu finden. Mehr ist nicht möglich", sagte der frühere DFB-Bundestrainer im Interview mit dem "Bonner Generalanzeiger".

Fünfte Nationaltrainer-Station für Vogts

Nach Deutschland, Kuwait, Schottland und Nigeria ist Aserbaidschan die fünfte Station von Vogts als Nationaltrainer. In keinem anderen Land zuvor spielte der Fußball aber so eine Nebenrolle wie in Aserbaidschan.

"Es gibt zu wenig Plätze, und die Kinder kommen erst mit 12 oder 13 Jahren zum Fußball. Das ist zu spät, sie können dann keine Situationen lesen wie die Kids bei uns. Ich habe jetzt aber durchgesetzt, dass auch in den Schulen Fußball angeboten wird", sagte der 63-Jährige.

Aufbau vernünftiger Strukturen im Vordergrund

Vogts trainiert das Team aus dem Südkaukasus seit 2008. Für den früheren Bundesliga-Profi von Borussia Mönchengladbach steht aber nicht die ohnehin äußerst unwahrscheinliche Qualifikation für die EM 2012 im Vordergrund, sondern vielmehr der Aufbau vernünftiger Strukturen.

"Ich sehe mich auch weniger als Trainer, sondern als Entwicklungshelfer. Erst jetzt sind Regional-Verbände gegründet worden, da müssen wir die Trainer noch ausbilden. Erich Rutemöller war schon hier und wird noch einmal rüberkommen, um zu helfen", sagte Vogts.

Vogts widerspricht Sammer

Unterstützung von Vogts erhielt Bundestrainer Joachim Löw im Zuge der Diskussionen um die Machtverhältnisse bei der U21.

Zuletzt hatte es wegen der verpassten EM-Qualifikation der Nachwuchsauswahl unter Trainer Rainer Adrion einmal mehr ein Kompetenzgerangel zwischen Löw und DFB-Sportdirektor Matthias Sammer. So widersprach Vogts dem DFB-Sportdirektor, der immer wieder Titel der Jugend-Nationalmannschaften fordert.

"Keine Werte mehr in Deutschland"

"Ich denke zum Beispiel, dass es im Nachwuchsbereich nicht um Titel gehen sollte. Die Spieler müssen für das A-Team ausgebildet werden. Das ist das Wichtigste. Sehr gut ist bei Matthias, dass er eine Struktur vorgibt. Und dass er einen Wertekatalog aufgestellt hat, finde ich auch richtig. Wir haben ja heute keine Werte mehr in Deutschland", sagte der 96-malige Nationalspieler.

Weiterhin erklärte er: "Freundlichkeit, die Bereitschaft, anderen Menschen zu helfen, soziales Miteinander, sich zu bedanken, Klarheit in der Aussage. Wenn ich nach Deutschland zurückkomme, merke ich, dass es so etwas kaum noch gibt."

EM-Quali: Zurück in die Normalität

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung