Suche beendet

Ukraine: Kalitwinzew neuer Nationaltrainer

SID
Mittwoch, 25.08.2010 | 18:32 Uhr
Die U 19 der Ukraine besiegte 2009 England im Finale mit 2:0
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die Ukraine hat einen neuen Nationaltrainer gefunden. Juri Kalitwinzew übernimmt die Nachfolge des zurückgetretenen Myron Markewitsch. Das gab der ukrainische Verband bekannt.

EM-Gastgeber Ukraine ist bei der Suche nach einem neuen Nationaltrainer fündig geworden. Juri Kalitwinzew tritt die Nachfolge des kürzlich zurückgetretenen Myron Markewitsch an. Das gab der ukrainische Fußball-Verband FFU am Mittwoch auf seiner Internetseite bekannt.

Der 59-jährige Markewitsch hatte nach knapp sechsmonatiger Amtszeit am Samstag aus Protest gegen die durch den Verband ausgesprochene Strafe gegen seinen Klub Metalist Charkow sein Amt niedergelegt.

Kalitwinzew führte U 19 zum EM-Titel

Markewitschs Klub war wegen der Manipulation eines Meisterschaftsspiels mit einem Abzug von neun Punkten und einer Geldstrafe von umgerechnet rund 20.000 Euro belegt worden.

Sein Nachfolger Kalitwinzew hatte die U-19-Nationalmannschaft des Landes im vergangenen Jahr zum EM-Titel geführt und fungierte zudem als Assistenzcoach des A-Teams.

Der 42-Jährige, der als Kapitän Dynamo Kiew zwischen 1995 und 1998 zu vier nationalen Titeln führte, hatte seine aktive Karriere im Jahr 2000 beendet.

FIFA stellt Ermittlungen gegen Nordkorea ein

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung