Blatter wehrt sich gegen Termin-Kritik

SID
Mittwoch, 11.08.2010 | 12:05 Uhr
Joseph Blatter trat 1975 in den Dienst der FIFA als Direktor der FIFA-Entwicklungsprogramme
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sepp Blatter hat sich gegen die Kritik zum Ansetzungstermin des ersten Länderspieltermins der Saison gewehrt. Der Termin im August sei kein Pflichtspieltermin, so der FIFA-Präsident.

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter wehrt sich gegen die europaweite Kritik am ersten Länderspieltermin der neuen Saison.

Unter anderem hatte Bayern Münchens Trainer Louis van Gaal den Termin nur vier Wochen nach der WM in Südafrika als "lächerlich" bezeichnet.

Keine Spielpflicht im August

Blatter erklärte indes, dass der Termin im August keine Spielpflicht für die Verbände darstelle und niemand gezwungen sei, anzutreten.

"Man sollte nicht so viel Lärm um dieses Thema machen und der FIFA mehr Solidarität entgegenbringen. Niemand zwingt die Teams, an diesem Termin zu spielen. Wenn sie die Termine nutzen, dann können sie auch mit einer zweiten oder dritten Mannschaft antreten", sagte Blatter in Singapur.

FIFA diskutiert im Oktober über Torkamera

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung