Messerattacke in Brasilien

Schiedsrichter nach Mord auf der Flucht

SID
Mittwoch, 25.08.2010 | 10:31 Uhr
Der brasilianische Schiedsrichter Francisco Chaves befindet sich derzeit auf der Flucht
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach einem Mord auf dem Spielfeld ist der brasilianische Schiedsrichter Francisco Chaves auf der Flucht. Der Unparteiische hatte den Spieler Jose da Silva mit einem Messer getötet.

Tatort Fußballplatz: Der brasilianische Schiedsrichter Francisco Chaves hat in einer Partie der Amateurliga in Barreira im nordöstlichen Bundesstaat Ceara den 35-jährigen Spieler Jose da Silva mit mehreren Messerstichen in die Brust getötet und dessen Bruder Francisco lebensgefährlich verletzt.

Francisco da Silva hatte den Unparteiischen nach einer Freistoß-Entscheidung getreten, sein Bruder war ihm zu Hilfe geeilt. Chaves zog daraufhin ein Messer und stach auf seine Angreifer ein. Für Jose da Silva kam jede Hilfe zu spät, er starb noch auf dem Fußballfeld.

Stellt sich Chaves der Polizei?

Chaves wird seit der Tat polizeilich gesucht. Da bei Spielen der brasilianischen Amateurliga nur wenige Ordnungskräfte im Stadion sind, gelang dem Referee die Flucht.

"Es war keine Polizei vor Ort, deshalb konnte der Täter sich absetzen", sagte Marcos Paulo, der Bürgermeister von Barreira. Die Polizei habe aber bereits Hinweise bekommen, dass sich Chaves im Laufe der nächsten Tage stellen wolle.

Aserbaidschan trainiert im Freizeitpark

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung