Messi bedauert Maradona-Aus

SID
Donnerstag, 05.08.2010 | 12:24 Uhr
Lionel Messi erzielte in 50 Länderspielen für die Albiceleste 13 Tore
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Lionel Messi trauert Argentiniens Ex-Nationalcoach Diego Maradona hinterher. "Ich wollte natürlich nicht, dass er geht und hatte auf seinen Verbleib gehofft", so der Weltfußballer.

Weltfußballer Lionel Messi trauert seinem Diego Maradona hinterher. "Ich wollte natürlich nicht, dass er geht und hatte auf seinen Verbleib gehofft. Aber im Fußball gibt es keine Sicherheiten", sagte der 23-Jährige am Rande einer Pressekonferenz in Peking, wo er sich derzeit mit dem FC Barcelona aufhält.

Maradona, der Argentinien 1986 als Kapitän zum WM-Titel führte und im Land trotz seiner zahlreichen Eskapaden den Status eines Volkshelden genießt, war nach einem Streit mit Verbandsboss Julio Grondona von seinen Aufgaben als Nationaltrainer Argentiniens entbunden worden.

Messi am Samstag mit Barca gegen Peking Guoan

Der zweimalige Weltmeister war bei der WM-Endrunde in Südafrika im Viertelfinale mit 0:4 gegen Deutschland ausgeschieden.

2008 in Peking hatte Superstar Messi mit der argentinischen Olympia-Auswahl nach einem 1:0-Sieg über Nigeria die Goldmedaille gewonnen.

Am Samstag trifft Europas Fußballer des Jahres dort in einem Testspiel mit dem spanischen Meister FC Barcelona, der ohne seine acht spanischen Weltmeister antritt, auf den chinesischen Titelträger Peking Guoan.

Test: Messi spielt kurz und trifft doppelt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung