International

Kuranyi hofft weiter auf DFB-Comeback

SID
Montag, 23.08.2010 | 12:38 Uhr
Kevin Kuranyi stand zuletzt im September 2008 für Deutschland auf dem Feld
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Stürmer Kevin Kuranyi träumt weiter von einem Comeback im DFB-Dress. "Ich werde zumindest alles dafür tun", so der 28-Jährige, der derzeit für Dynamo Moskau auf Torejagd geht.

Kevin Kuranyi hofft auf eine neue Chance in der deutschen Nationalmannschaft.

"Ich werde zumindest alles dafür tun. Aber ich werde mich jetzt sicher nicht hinstellen und mit großen Sprüchen meine Nominierung fordern. Das war und ist nicht meine Art. Ich will einfach weiter meine Leistung bringen und versuchen, den Bundestrainer auf diese Art zu überzeugen", teilte der 28 Jahre alte Torjäger von Dynamo Moskau über sein Management mit, nachdem ihm am Sonntag im Derby in der russischen Meisterschaft gegen Lokomotive Moskau (3:0) ein Doppelpack (42./73.) gelungen war.

Für den Mann, der sowohl für die WM 2006 in Deutschland wie auch für die Endrunde 2010 keine Berücksichtigung in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gefunden hatte, wäre ein Comeback im DFB-Dress die Erfüllung eines Traums. Seine Reaktion auf eine mögliche Nominierung: "Ganz ehrlich: Ich würde zu Fuß zum Spiel laufen."

Drei Spiele, drei Tore

Drei Spiele, drei Tore - der Ex-Schalker ist endgültig in Russland angekommen. Bei seiner Auswechslung in der 88. Minute wurde Kuranyi frenetisch von den Dynamo-Fans gefeiert. Jetzt hofft der ehemalige Stuttgarter, der in 52 Länderspielen 19 Tore für Deutschland erzielte, auf einen Anruf des Bundestrainers.

"Zwischen Joachim Löw und mir sind alle Probleme ausgeräumt. Der Bundestrainer hat ja schon vor der WM öffentlich gesagt, dass er die Vergangenheit auf sich beruhen lässt, nur noch sportlich bewertet und mich charakterlich für einen einwandfreien Profi hält", äußerte der Russland-Gastarbeiter.

Kuranyi in ausgezeichneter körperlicher Verfassung

Kuranyi schon für die EM-Qualifikationsspiele am 3. September in Belgien und 7. September gegen Aserbaidschan zu nominieren, dafür würde dessen ausgezeichnete körperliche Verfassung sprechen. Er scheint derzeit physisch einfach weiter, weil er sich schon länger als viele seiner Konkurrenten im Nationalteam wieder im Training befindet.

Letztmals stand er beim 6:0-Erfolg des dreimaligen Welt- und Europameisters am 6. September 2008 gegen Liechtenstein in der DFB-Elf. Durch seine "Tribünen-Flucht" beim Länderspiel gegen Russland einen Monat später fiel Kuranyi bei Löw in Ungnade.

"Löw weiß genau, was in den europäischen Ligen passiert"

Dass der Bundestrainer möglicherweise die russische Premjer-Liga unterschätzt, glaubte der antrittsschnelle Angreifer nicht: "Joachim Löw weiß ganz genau, was in den europäischen Ligen passiert - und er weiß auch, dass die russische Liga Qualität hat."

Kuranyi war am Sonntag im Derby der umjubelte Matchwinner aufseiten von Dynamo. Die Auswechslung erfolgte allerdings auch als Vorsichtsmaßnahme, denn der in Rio de Janeiro geborene Vollblutstürmer hatte leichte Oberschenkelbeschwerden und musste die Blessur anschließend kühlen.

"Mein Ziel sind die Europapokalplätze"

Kuranyi: "Was den Oberschenkel betrifft, kann ich aber Entwarnung geben. Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme, nachdem ich bei einem Sprint leichte Schmerzen hatte."

Der deutsche Nationalstürmer profitiert bei Dynamo vom neuverflichteten Kroaten Tomislav Dujmovic. "Er macht unser Spiel noch strukturierter, ist defensiv stark und hat nach vorne gelungene Aktionen", berichtete Kuranyi.

Dynamo belegt nach dem 18. Spieltag den neunten Tabellenplatz und hat 17 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Zenit St. Petersburg.

Aber Kuranyi rechnet sich für seine Mannschaft dennoch einiges aus: "Ich sage schon seit ich hier bin, dass mein Ziel die Europapokalplätze sind. Das ist möglich. Auf Platz fünf haben wir sechs Punkte Rückstand - wenn wir unser Nachholspiel gewinnen, sind es nur noch drei."

Kuranyi sichert Dynamo-Sieg gegen Lokomotive

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung