Mourinho bestreitet Kritik an Capello

SID
Mittwoch, 25.08.2010 | 16:12 Uhr
Jose Mourinho holte in der vergangenen Saison mit Inter Mailand den Champions-League-Titel
© Getty

Real Madrids Startrainer Jose Mourinho prophezeit dem englischen Nationalteam angeblich eine weitere Durststrecke. Grund dafür sei Trainer Fabio Capello. Der Real-Trainer bestreitet jedoch, jemals solche Aussagen getätigt zu haben.

Verwirrung um Jose Mourinho: Laut der englischen Tageszeitung Daily Mirror hat der Startrainer den englischen Nationalcoach Fabio Capello heftig kritisiert, Mourinho bestritt aber, dem Blatt überhaupt ein Interview gegeben zu haben.

"Jose Mourinho streitet die Behauptungen kategorisch ab. Er hat nie mit der Zeitung gesprochen", erklärte sein Sprecher.

Angebliches Mirror-Interview

In dem vermeintlichen Mirror-Interview soll Mourinho dem Fußball-Mutterland eine Fortsetzung der Durststrecke unter dem Italiener prophezeit. "Das Problem ist der Trainer", wurde der Coach der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira beim spanischen Rekordmeister Real Madrid zitiert.

Mourinho, der auf der Insel mit dem FC Chelsea zwei Meisterschaften gewonnen hat, habe vor allem die Art von Capello, einem seiner Vorgänger bei den Königlichen kritisiert.

Einseitige Beziehung zu Spielern

"Er hat eine einseitige Beziehung zu den Spielern. Da können sie jeden bei Real fragen. Er kann sich nicht ändern. Man kann die Spieler nicht nur anschreien. Sie müssen sich besonders fühlen", hieß es im Mirror.

"Es ist eine Schande. Capello und England, das funktioniert nicht. Er kennt die Spieler nicht. Sie haben Angst vor ihm und können nicht für ihn spielen."

Bei der WM in Südafrika war England im Achtelfinale am DFB-Team gescheitert (1:4). Dennoch plant der englische Verband FA bis zur EM 2012 mit Capello.

Khedira im Notfall ins Real-Tor?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung