WM 2018

FIFA gibt Gastgeber im Dezember bekannt

SID
Mittwoch, 07.07.2010 | 15:56 Uhr
Sepp Blatter ist seit 1998 FIFA-Präsident
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
SoLive
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

England, die USA und Russland sind die Favoriten bei der Vergabe der WM 2018. Im Dezember will die FIFA ihre Entscheidung bekanntgeben.

Während sich die WM in Südafrika dem Ende entgegenneigt, stehen die nächsten Bewerber schon in den Startlöchern. Am 2. Dezember gibt der Fußball-Weltverband FIFA die WM-Gastgeber für 2018 und 2022 bekannt.

Trotz des Rücktritts von FA-Chef Lord Triesman gilt England bei den Buchmachern als Favorit für die Austragung der WM 2018. Der Präsident des englischen Fußball-Verbandes hatte Mitkonkurrenten Korruption vorgeworfen.

Spanien bewirbt sich gemeinsam mit Portugal

Englands Konkurrenten sind unter anderem die USA und Russland. Die gemeinsamen Bewerbungen der Niederlande und Belgien sowie von Spanien und Portugal mussten zunächst die Bedenken der FIFA entkräften, die nach den hohen Kosten für die WM 2002 in Südkorea und Japan eigentlich keine WM mehr in zwei gemeinsamen Gastgeberländern austragen wollte.

Inzwischen hat die FIFA allerdings erklärt, dass auch Doppelbewerber absolute Chancengleichheit besäßen.

Japan und Südkorea wollen WM 2022

Auch Südkorea und Japan haben ihre Kandidatur wieder eingereicht. Beide Länder wollen, diesmal allerdings unabhängig voneinander, die WM 2022 ausrichten. Andere Bewerber sind Australien und Katar.

Die FIFA hatte die Bewerbungsphase für die nächsten Endrunden bewusst in den Hintergrund gerückt, um nicht von der WM in Südafrika abzulenken.

Dennoch waren wichtige Persönlichkeiten wie die englischen Prinzen William und Harry sowie der niederländische Kronprinz Willem-Alexander nach Südafrika gereist, um für die Bewerbungen ihrer Heimatländer die Werbetrommel zu rühren.

International: Südkorea startet Trainersuche

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung