International

Verhaftung im Fall des Paraguayers Cabanas

SID
Mittwoch, 23.06.2010 | 17:50 Uhr
Im Fall um das Attentat auf Salvador Cabanas (l.) wurde ein Tatverdächtiger festgenommen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die mexikanische Polizei hat knapp fünf Monate nach dem Attentat auf Paraguays Nationalspieler Salvador Cabanas einen Tatverdächtigen festgenommen.

Knapp fünf Monate nach dem Attentat auf den paraguayischen Nationalspieler Salvador Cabanas hat die mexikanische Polizei einen Tatverdächtigen verhaftet. Wie die Behörden mitteilten, war der Verhaftete Francisco Jose Barreto einer der Begleiter der Schützen. Der auch unter dem Namen "Der Buchhalter" bekannte mutmaßliche Drogendealer soll der einzige Zeuge des Vorfalls sein.

Cabanas, der durch die Verletzung seinen sicheren Platz im WM-Kader der Albirroja verloren hatte, war nach einem Streit am 25. Januar in den Kopf geschossen worden. Die Kugel steckt immer noch im Gehirn von Cabanas.

Der 29-Jährige, der seit 2005 beim mexikanischen Klub America unter Vertrag steht, war einer der Schlüsselspieler auf dem Weg zu Paraguays erfolgreicher Qualifikation für die WM in Südafrika. In 15 Qualifikationsspielen hatte er sechs Tore erzielt.

Nach Angaben des behandelnden Arztes muss das Projektil aber nicht zwangsläufig Cabanas' Karriereende zur Folge haben. Ende Mai war der Fußballer aus der Reha-Klinik in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires entlassen worden.

Chelsea verpasst Anelka Maulkorb

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung